Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Abstimmung im Netz beginnt

Wunstorf Abstimmung im Netz beginnt

Registrierte Nutzer können ab sofort auf dem Internetportal wunstorf-direkt.de über die weitere Entwicklung des ehemaligen Freibadgeländes in der Kernstadt sowie des Jahn-Sportplatzes abstimmen. Basis für die Abstimmung sind die Erkenntnisse aus einer Zukunftskonferenz, an der etwa 150 Wunstorfer teilnahmen.

Voriger Artikel
Gibt’s am Sonnabend neuen Hitzerekord?
Nächster Artikel
Stadtbrandmeister mit Sirenen verabschiedet

Das Projekt hat sein eigenes Logo.

Quelle: wunstorf-direkt.de

Wunstorf. Die Ergebnisse waren im Wesentlichen:

- Ergänzende moderate Wohnbebauung für unterschiedliche Zielgruppen.

- Eventuell besondere Objekte oder Nutzungen wie beispielsweise Mehrgenerationenhäuser und Gastronomie.

- Erhalt des Grünzuges entlang der Südaue, möglichst mit teilweisen öffentlichen Zugängen.

- Schaffung einer durchgängigen Rad- und Fußwegverbindung.

- Schaffung öffentlicher Aufenthalts- und Begegnungsmöglichkeiten.

- Raum für Freizeit und Sport (Bolzen, Boule, Verbindung mit Wasser).

Die Verwaltung schlägt vor, die weiteren Planungen auf dieser Basis fortzusetzen und einen Planungswettbewerb durchzuführen. Diese Vorgehensweise findet auf wunstorf-direkt.de grundsätzliche Zustimmung bei elf Nutzern. Allerdings wurden von Bürgern auch sogenannte konkurrierende Initiativen gestartet, also Vorschläge, die in andere Richtungen gehen. Die Möglichkeit, die Vorschläge zu diskutieren, ist nunmehr abgelaufen. Das Vorgehen ist bei der Bürgerbeteiligungsplattform geregelt. Die Abstimmung über die Vorschläge endet am 15. Juli. Das weitere Verfahren wird nach der Sommerpause in den städtischen Gremien beraten.

Aktuell haben über 220 Personen Ihre Zugriffsberechtigung im Rathaus angefordert. Davon haben sich bis jetzt 147 Personen angemeldet. Das Online-Portal dient nicht allein der Meinungsbildung zum ehemaligen Freibadgelände. Auch Vorschläge zu anderen Themen sind willkommen und werden bei erfolgreicher Abstimmung den städtischen Gremien zur Beratung und abschließenden Beschlussfassung vorgelegt.

So beteiligen Sie sich

Wer sich an wunstorf-direkt beteiligen möchte, kann sich unter wunstorf-direkt.de registrieren lassen. Teilnehmen dürfen alle wahlberechtigten Wunstorfer, die mindestens 16 Jahre alt sind, die deutsche oder eine EU-Staatsangehörigkeit besitzen und seit mindestens drei Monaten ihren Wohnsitz in Wunstorf haben. Einfach auf das Feld „jetzt registrieren“ klicken und den Anmeldeschritten folgen. Die Zugangsdaten werden von der Verwaltung nach Prüfung per Post zugeschickt. Wunstorf war die erste Stadt, die eine Online-Beteiligung über Liquid-Feedback angeboten hat; zuvor gab es dieses Portal lediglich in Landkreisen. Die Stadt Seelze hat zum 1. Juli ebenfalls diese Form der Bürgerbeteiligung eingeführt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Albert Tugendheim

doc6sou12065oi1e3senhn4
Engelsflügel haben es in Innenstadt geschafft

Fotostrecke Wunstorf: Engelsflügel haben es in Innenstadt geschafft