Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
AfD will sich Sacharbeit nicht verschließen

Wunstorf AfD will sich Sacharbeit nicht verschließen

Die AfD hat nach ihrem Einzug mit vier Mandaten in den Rat zur Kenntnis genommen, dass die anderen Parteien keine Gespräche mit ihr führen wollen. "Die AfD sieht für sich auch keinen Bedarf", betont der Stadtverbandsvorsitzende Bernd Wischhöver. Die Partei werde Sachpolitik für Wunstorf machen.

Voriger Artikel
Wahlausschuss billigt das Ergebnis
Nächster Artikel
The FBI's rocken Küsters Hof

Die Kommunalwahlkandidaten der AfD Wunstorf: Im Rat will die Fraktion sich der Zusammenarbeit in Sachfragen nicht verschließen.

Quelle: privat

Wunstorf. Das bedeutet nach Wischhövers Ankündigung auch, dass die Fraktion vernünftige Anträge unterstützen will, egal von welcher Partei sie kommen. Das Ende der rot-grünen Mehrheit sei ein Ziel seiner Partei gewesen - und das Ergebnis für die AfD sei ein Zeichen dafür gewesen, dass auch viele Bürger sich mit der bisherigen Politik nicht mehr vertreten gesehen haben.

Von Sven Sokoll

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Die neuen Mitglieder des Stadtrates

Das sind neuen Mitglieder des Stadtrates

doc6ropxs40do31144iniss
Fresken in besserem Zustand als gedacht

Fotostrecke Wunstorf: Fresken in besserem Zustand als gedacht