Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
„Alles Banane“ sagt für Hölty-Gymansium ab

Wunstorf „Alles Banane“ sagt für Hölty-Gymansium ab

Die Bemühungen, neue Mittagsverpflegung für das Hölty-Gymnasium zu installieren, haben einen erneuten Rückschlag erlitten. Eigentlich sollte der Caterer „Alles Banane“ zum zweiten Schulhalbjahr, also ab Februar, die Schule versorgen.

Voriger Artikel
Flüchtlinge bereichern Alltag
Nächster Artikel
Arbeiten an markantem Gebäude gehen weiter

"Alles Banane" kocht bereits in der IGS Garbsen, hier rührt Geschäftsführer Andreas Wozny.

Quelle: Susanne Harmening

Wunstorf. Kurz vor den Weihnachtsferien hat die gemeinnützige Gesellschaft aber einen Rückzieher gemacht und bei der Stadt abgesagt - dem Vernehmen nach aus Krankheitsgründen.

„Damit sind wir wieder bei Null“, sagte Heinrich Wieck, Vorsitzender des Hölty-Fördervereins, enttäuscht. Nach der Absage hat der Mensa-Ausschuss für das Gymnasium getagt und sich geeinigt, jetzt wieder Gespräche mit anderen Caterern aufzunehmen. Nach Angaben von Stadtsprecher Hendrik Flohr war einer von ihnen bisher nicht berücksichtigt worden, weil er nicht direkt mit den Eltern, sondern nur gesammelt mit der Schule abrechnen wollte. Außerdem war die Essenswahl nicht so flexibel wie gewünscht.

Der Förderverein musste das Mittagsangebot in der bestehenden Küche vor gut einem Jahr einstellen, weil die Kapazitäten dort nicht mehr ausreichten. Dann war ein Küchencontainer im Gespräch, der aber zu teuer wurde und deshalb nicht beschafft wurde. Schließlich gab es die Einigung mit „Alles Banane“, die eigentlich schon nach den Herbstferien anfangen sollten. Weil die Firma gleichzeitig auch in Garbsen eine Schulverpflegung aufgebaut hat, verzögerte der Start sich dann aber noch einmal.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sou12065oi1e3senhn4
Engelsflügel haben es in Innenstadt geschafft

Fotostrecke Wunstorf: Engelsflügel haben es in Innenstadt geschafft