Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Alter Standard schwer zu halten

Wunstorf Alter Standard schwer zu halten

Die Deutsche Telekom hat einen Ersatz für den früheren Antennenmast auf dem Postgelände gefunden. Aber die zwei neuen Mobilfunkantennen der Telekom können den früheren Mast nicht ganz ersetzen.

Voriger Artikel
Hilfsprojekt stößt auf viel Interesse
Nächster Artikel
Die Dynamik im Handel fehlt noch

An der Langen Straße (links) und der Kolenfelder Straße hat die Telekom zwei neue Mobilfunkantennen installieren lassen.

Quelle: Sven Sokoll

Wunstorf. In den vergangenen Tagen hat sie Mobilfunkantennen auf hohen Häusern an der Langen Straße in der Nähe des Bauvereins und an der Kolenfelder Straße direkt an der Bahnbrücke installieren lassen. „Sie werden aber den alten Standort nicht vollständig ersetzen können“, sagt Telekom-Sprecher George-Stephen McKinney.

Das alte Postgebäude einschließlich des Mastes war abgerissen worden, weil dort ein Seniorenheim entsteht. Die Telekom durfte Anfang 2015 einen mobilen Antennenmast auf dem Gelände des ehemaligen Freibads errichten, hat dafür aber nur eine zweijährige Genehmigung.

Die neuen Antennen werden spätestens im Juni in Betrieb genommen. Die neuen Standorte haben nicht den Vorteil des Mastes an der Alten Bahnhofstraße: „Dieser Standort war mit 45 Metern Antennenhöhe deutlich höher und hatte daher funktechnisch bessere Voraussetzungen“, sagt der Sprecher. Wenn der Mast am Freibad abgebaut wird, kann es also zu Abstrichen in der Qualität kommen.

Trotzdem ist die Telekom aktuell nicht mehr auf der Suche nach einem weiteren Standort, schließt das aber für die Zukunft nicht aus. McKinney betont: „Abgesehen von den Kosten ist es grundsätzlich auch nicht einfach, geeignete Standorte zu finden.“ Die Eigentümer müssen dazu bereit sein und die Standorte müssen sich bau- und funktechnisch eignen.

Auf dem Postgelände hatte einst auch E-Plus den Telekom-Mast mitgenutzt. Dieser Anbieter versorgt seine Kunden in der westlichen Kernstadt jetzt aber von einem Silo an der Neuen Straße aus, den schon die Schwesterfirma O2 genutzt hatte.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6qczv7pgg0914pf3r1rv
Bioland-Gemüsediele wird 25 Jahre

Fotostrecke Wunstorf: Bioland-Gemüsediele wird 25 Jahre