Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Archäologen präsentieren ihre Funde

Wunstorf Archäologen präsentieren ihre Funde

891 Befunde haben die Archäologen der Firma Archaeofirm aus Isernhagen auf dem Areal des künftigen Gewerbegebiets westlich der Adolf-Oesterheld-Straße registriert. Die Ergebnisse wird Grabungsleiter Sebastian Düvel am Donnerstag, 13. April, ab 19 Uhr beim Heimatverein im Rathaus vorstellen.

Voriger Artikel
Nur zwei Volksbanken wollen noch fusionieren
Nächster Artikel
Vandalismus: Halle ist vorerst gesperrt

Die Grabungsergebnisse werden vorgestellt.

Quelle: privat

Luthe/Wunstorf. Die Untersuchungen im Auftrag des Landesamts für Denkmalpflege hatten nicht so spektakuläre Ergebnisse, dass keine Gewerbe angesiedelt werden darf. Dennoch hat Düvel einiges über den urgeschichtlichen Siedlungsplatz zu berichten, dessen Spuren in den sechs bis acht Meter breiten Streifen gefunden wurden.

Das Zentrum muss etwa im östlichen Mittelteil des Areals gelegen haben. Dort fanden die Archäologen auch mindestens neun Grundrisse von Gebäuden, die auf vier bis neun Pfosten ruhten. Teilweise lässt sich noch ein Graben nachvollziehen, der sich um die Siedlung gezogen hatte. Am Nordrand des Geländes gab es außerdem Hinweise auf ein etwa 20 Meter langes Gebäude, das dort einmal gestanden hat.

Einige Gruben auf dem Untersuchungsgebiet enthielten noch Teile aus Keramik und verbranntem Lehm sowie thermisch behandelte Steine. Auch zwei Feuerstein-Pfeilspitzen fanden sich. Die Annahme ist, dass der Platz seit der Bronzezeit und damit dem zweiten Jahrtausend vor Christus besiedelt war.

Mittlerweile haben die Archäologen des Gelände freigegeben, wohl ab Sommer hat die Entwicklungsgesellschaft für den Gewerbepark Wunstorf-Süd auch Baurecht. "Wir haben auch schon einige Interessenten", sagte der Geschäftsführer, Wirtschaftsförderer Uwe Schwamm. In diesem Jahr soll auch der Kreisel in die Adolf-Osterheld-Straße gebaut werden.

doc6ufvl88kv2q1arr6war4

Fotostrecke Wunstorf: Archäologen präsentieren ihre Funde

Zur Bildergalerie

Von Sven Sokoll

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6x3jtsd8cp18qw5w7o5
50 Tänzer proben für den "Nussknacker"

Fotostrecke Wunstorf: 50 Tänzer proben für den "Nussknacker"