Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Ballonteam unterliegt in Eilverfahren zu NSG

Wunstorf Ballonteam unterliegt in Eilverfahren zu NSG

Das Ballonteam Steinhuder Meer hat in seinem Streit mit der Region Hannover eine Niederlage vor Gericht einstecken müssen: Das Oberverwaltungsgericht Lüneburg hat im Eilverfahren abgelehnt, die Flugverbotsregelungen über dem Naturschutzgebiet (NSG) Totes Moor schon vor dem Hauptverfahren auszusetzen.

Voriger Artikel
Erste Planungen für neues Baugebiet liegen vor
Nächster Artikel
Bauarbeiten an Ortsdurchfahrt beginnen wieder

Ballonfahrten über dem Naturschutzgebiet Totes Moor sind weiter strittig.

Quelle: Albert Tugendheim

Steinhude. Das Ballonteam stößt sich daran, dass nach der Verordnung Flüge unter 600 Metern Höhe in dem Gebiet und auch in einem angrenzenden Streifen von 500 Metern verboten sind. Nach Angaben einer Gerichtssprecherin sah der 4. Senat im Eilverfahren die drohenden Folgen für die Natur als gewichtiger an als die Nachteile für die Ballonfahrer, die er durch die Ablehnung jetzt hinnehmen muss.

"Dieser Beschluss ist eine Bestätigung unserer Position", sagte der Umweltdezernent der Region, Axel Priebs, zufrieden. Die Blicke richten sich jetzt aber auf die Entscheidung im Hauptverfahren, die wohl erst in einigen Monaten fallen wird. Darauf setzt nun auch Stefan Kuhn, der Fahrbetriebsleiter des Ballonteams. "Es war ja nur der Versuch, die Sache einer schnelleren Lösung zuzuführen", sagte er.

Von Sven Sokoll

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6wrnjl2bwupj8an98kf
TfN spielt sich in die Herzen des Publikums

Fotostrecke Wunstorf: TfN spielt sich in die Herzen des Publikums