Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Barne-Stadion: Sanitäranlagen werden geplant

Wunstorf Barne-Stadion: Sanitäranlagen werden geplant

Die Planung eines neuen Sanitär- und Umkleidegebäudes an den Barne-Sportanlagen soll vorangetrieben werden. Die Sportvereine haben mittlerweile signalisiert, dass sie sich auch selbst für das Projekt engagieren wollen.

Voriger Artikel
Berndt versorgt Wunstorfer seit 30 Jahren
Nächster Artikel
Katholiken diskutieren über neue Strukturen

Das Sportzentrum in der Barne sollte aufgewertet werden, das fordern die Vereinsvertreter.

Quelle: Tugendheim

Wunstorf. Vor einem Jahr hatten der TuS Wunstorf, der 1. FC, der OSV und der SC Türkspor gemeinsam einen Antrag für den Neubau gestellt. Mittlerweile haben die beiden größten Nutzer, der TuS und der 1. FC, sich bereit erklärt, jeweils bis zu 50.000 Euro von den noch nicht genau bezifferten Baukosten zu tragen.

Außerdem sind die beiden Vereine bereit, auch die Federführung für das Projekt zu übernehmen. Sie tun das in der Hoffnung auf mehr Tempo: Denn die Stadtverwaltung hat derzeit zu viel zu tun, um sich viel mit diesem Neubau beschäftigen zu können.

Die Hoffnung ruht darauf, dass der Regionssportbund sich mit bis zu 30 Prozent an dem Projekt beteiligen wird. Die Vereine müssen sich dafür mit mindestens 20 Prozent einbringen. Der Rest, die Hälfte der Kosten, wird den städtischen Etat belasten.

Um bis zum August einen Förderantrag beim Regionssportbund für 2017 einreichen zu können, müssen die Beteiligten jetzt aber mit der Planung vorankommen. Die Stadt hatte dafür schon bis zu 20.000 Euro in den Haushalt eingeplant, die sie den Vereinen für diesen Zweck jetzt überlassen will.

Über diesen Zuschuss beraten in den nächsten Wochen die politischen Gremien, zunächst am Mittwoch, 6. April, der Ortsrat Wunstorf. Er tagt ab 18 Uhr im Rathaus.

Von Sven Sokoll

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6so5q7wpd5yiegd111q
Stadttheater wird aufgehübscht

Fotostrecke Wunstorf: Stadttheater wird aufgehübscht