Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Bergwerk bietet einen seltenen Einblick

Bokeloh Bergwerk bietet einen seltenen Einblick

Das Kalibergwerk Sigmundshall lädt wieder ein zu einem Tag der offenen Tür. Am Sonnabend, 18. Juli, sind die Werkstore zwischen 11 und 18 Uhr für Besucher geöffnet.

Voriger Artikel
Sensationsnachwuchs am Steinhuder Meer
Nächster Artikel
Skater entspannen sich bei Poetry Slam

Den Kaliberg mal aus der Luft sehen - diese Möglichkeit gibt es beim Tag der offenen Tür des Werkes, weil auch Hubschrauberflüge im Angebot sind.

Quelle: Tugendheim (Archiv)

Bokeloh. Selten haben die Menschen in der Region die Möglichkeit, hinter die Kulissen eines aktiven Kalibergwerkes zu schauen. Daher rechnet die Werksleitung mit einem großen Besucherzustrom. Hauptattraktion sind ohne Zweifel die Touren auf die Halde, auf eine Höhe von 175 Metern. Von dort aus hat man bei gutem Wetter eine fantastische Fernsicht in die nähere und weitere Umgebung. Mit Transportern aus dem Hause VW Nutzfahrzeuge aus Hannover werden die Gäste auf die Halde gebracht.

Des Weiteren können sich an diesem Tag Jung und Alt über das Standort- und Unternehmensgeschehen informieren - in einem großen Informationszelt auf dem Werksgelände. Die Hauptbetriebsteile aus dem unter- und übertägigen Bereich (Grube und Fabrik) des Unternehmens, die Ausbildung, der Betriebsrat, die Grubenwehr, die K+S Entsorgung GmbH und das Projekt Siegfried-Giesen sowie Partner wie Knappschaft oder Degussa-Bank präsentieren sich den Besuchern. Es gibt die Chance, an einem Gewinnspiel teilzunehmen und mit etwas Glück fünf Grubenfahrten für je zwei Personen zu gewinnen.

Neu in diesem Jahr sind Rundflüge mit einem Hubschrauber, der von einem Parkplatz in der Nähe startet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Übernahmeangebot aus Kanada
„Die vorgeschlagene Transaktion reflektiert nicht den fundamentalen Wert von K+S“: Vorstand und Aufsichtsrat haben das Angebot abgelehnt.  Foto: Burkert

Der Kasseler Kalikonzern K+S lässt den kanadischen Konkurrenten Potash abblitzen. Dieser hatte vergangene Woche ein Übernahmeangebot angekündigt. Das Vorhaben ist jetzt jedoch nicht mehr so leicht zu realisieren, da die Unternehmensspitze von K+S sich am Donnerstag klar dagegen ausgesprochen hat.

mehr
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Albert Tugendheim

doc6sou12065oi1e3senhn4
Engelsflügel haben es in Innenstadt geschafft

Fotostrecke Wunstorf: Engelsflügel haben es in Innenstadt geschafft