Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Buch erklärt die Bedeutung der Beinamen

Steinhude Buch erklärt die Bedeutung der Beinamen

Ein neues Buch der Ortsgemeinschaft Seeprovinz des Schaumburg-Lippischen Heimatvereins erklärt die Bedeutung der sogenannte Beinamen in Steinhude. Die Beinamen waren entstanden, weil manche Familiennamen in Steinhude sehr stark verbreitet waren.

Voriger Artikel
Zwei Männer brechen in Tankstelle ein
Nächster Artikel
General-Electric-Mitarbeiter packen Kisten für die Tafel

Einige Beinamen - wie „Hestern Bur“ neben der Grundschule - sind an Steinhuder Häusern noch zu sehen. Ein Buch darüber gemacht haben Jürgen Engel-
mann (von links), Jürgen Schoppe, Hergen Hen-
nings, Eckehard Spennemann, Wilhelm Pickert, Dieter Tatje und Kathrin Götze-
Bühmann.
Sokoll

Quelle: Sven Sokoll

Wunstorf. Brassentöter, Büffelmaker, Holschen Husare, Kreckendirk und Schwarte Dora: Alteingesessene Steinhuder verbinden mit vielen dieser Beinamen konkrete Personen aus dem Ort. Insgesamt sind fast 700 solcher Bezeichnungen bekannt - die Ortsgemeinschaft Seeprovinz des Schaumburg-Lippischen Heimatvereins hat dazu ein Buch herausgegeben, das nun noch rechtzeitig vor Weihnachten erschienen ist.

Schon 2010 hatte Wilhelm Pickert gemeinsam mit Jürgen Schoppe und dem mittlerweile verstorbenen Gerd Mai mit der Arbeit an dem Buch begonnen. Sie befragten viele Steinhuder und sammelten weitere Informationen. „Wir sind froh, dass wir jetzt fertig sind“, sagt Pickert.

Die Beinamen entstanden, weil einige Familiennamen in Steinhude sehr weit verbreitet waren. So widmet das Buch eigene Abschnitte den Familien Bredthauer, Büsselberg, Meuter, Pape, Rusche und Schweer. Um die einzelnen Zweige auseinanderzuhalten, wurden ab Mitte des 18. Jahrhunderts die im Ort durchlaufenden Hausnummern hinzugefügt. Später kamen auch die heute zum Teil komisch klingenden Beinamen hinzu. Zu der Auflistung im Buch hat Eckehard Spennemann zahlreiche Zeichnungen hinzugefügt. „Am Mittwoch werden wir das Buch in der NDR-Plattenkiste vorstellen“, kündigt der Vereinsvorsitzende Jürgen Engelmann an.

n Das Buch „Steinhuder Beinamen - Spitznamen und Dönekens“ ist für 14,50 Euro in der Steinhuder Postagentur, den Schreibwarengeschäften Wilhelm und Rymarczyk sowie bei Blümchen Floristik in Großenheidorn zu bekommen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sou12065oi1e3senhn4
Engelsflügel haben es in Innenstadt geschafft

Fotostrecke Wunstorf: Engelsflügel haben es in Innenstadt geschafft