Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Butteramt-CDU fordert Badsanierung

Wunstorf Butteramt-CDU fordert Badsanierung

Der CDU-Ortsverband Butteramt hat sich klar für einen Erhalt des derzeit geschlossenen Freibades in Bokeloh ausgesprochen - mit möglichst langen Öffnungszeiten. Die Partei geht davon aus, dass auch höhere Investitionen für eine notwendige Sanierung sich bezahlt machen können.

Voriger Artikel
Mieter ziehen in sanierte Vila ein
Nächster Artikel
Programm für Festliches Wochenende steht

Wegen undichter Stellen konnte das Freibad Bokeloh in diesem Jahr noch nicht geöffnet werden.

Quelle: Sven Sokoll

Bokeloh.  "Das Freibad ist das schönste der Region", schreibt Johannes Schmunkamp für den Ortsverband. Er verweist auf den sehr günstigen Betrieb, weil das Wasser seine Wärme aus dem benachbarten Kali-Werk bekommt. Da das wohl bis 2035 noch möglich sein wird, ließen sich Investitionen noch über einen ausreichend langen Zeitraum abschreiben. So könnte das Bad nach seiner Ansicht deutlich rentabler als das Hallenbad Wunstorf Elements bleiben.

Schmunkamp plädiert dafür, bei den laufenden Arbeiten die alten PVC-Rohre gleich komplett zu ersetzen, statt nur zu reparieren. Die Undichtigkeiten, die in der schwer zugänglichen Betonsohle vermutet werden, könnten mit dem Inliner-Verfahren beseitigt werden.

Von Sven Sokoll

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sk7wpk6v2aq34d0hd8
DLRG sucht eine neue Bleibe

Fotostrecke Wunstorf: DLRG sucht eine neue Bleibe