Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
CDU und SPD wollen mehr Lärmschutz für Stadt

Wunstorf CDU und SPD wollen mehr Lärmschutz für Stadt

Zur geplanten Alpha (E)-Variante der Deutschen Bahn hat die CDU-Fraktion im Rat der Stadt einen Antrag an die Verwaltung formuliert. Diese soll in der Sitzung des Bauausschusses am Donnerstag, 6. April, über den derzeitigen Stand der Planung einschließlich Zeitplan sowie Aus- und Umbau berichten.

Voriger Artikel
Diebe brechen fünf Autos in Hagenburg auf
Nächster Artikel
Destille kocht in Kunststoffbetrieb über

Der zunehmende Bahnverkehr zwischen Hannover, Hamburg und Bremen soll durch eine höhere Taktung der Züge bewältigt werden - mit Folgen auch für Wunstorf.

Quelle: Julian Stratenschulte

Wunstorf. Bei der Variante geht es darum, dass der zunehmende Bahnverkehr im Dreieck Hamburg, Bremen und Hannover mit einer höheren Taktung auf den bestehenden Bahnstrecken bewältigt werden soll. Nicht nur die CDU befürchtet dadurch eine noch stärkere Lärmbelastung für die Bewohner sowie längere Wartezeiten an den Übergängen Luther Weg und Frachtweg. Zudem soll das an die Trasse grenzende ehemalige Vion-Gelände städtebaulich erschlossen werden. 

"Damit wir politisch entsprechende Forderungen an die Deutsche Bahn richten können, möchten wir von der Stadt den aktuellen Sachstand erfahren", sagte Steffan Strulik, baupolitischer Sprecher der Fraktion. Diese will vor allem wissen, wer die Interessen der Stadt in welchen Gremien vertritt und, ob die Belange der Stadt vorgebracht wurden. Außerdem fragt die CDU, ob bereits Vorhaben der Bahn mit der Stadt besprochen worden sind. Weiterhin geht es um Schallschutz, die Beeinträchtigung der Wohnqualität durch die höhere Taktung und Entschädigungen der Bahn an die Stadt und an unmittelbar betroffene Anwohner. Am Donnerstag dieser Woche gibt es auch eine Ortstermin mit dem Bundestagsabgeordneten Hendrik Hoppenstedt.

Zum selben Thema treffen sich am Donnerstag, 23. März, Vertreter des SPD-Ortsvereins Wunstorf mit Wirtschafts- und Verkehrsminister Olaf Lies sowie dem Landtagsabgeordneten Mustafa Erkan. In dem Gespräch soll es vor allem um eine deutliche Verkehrsentlastung für die Stadt gehen. "Wir werden mit dem Minister über den schnellstmöglichen Baubeginn der Nordumgehung und über Lärmschutz für Wunstorf reden", kündigte Vorsitzender Torben Klant an. Die SPD will mit Unterstützung des Landes Zugeständnisse der Bahn für mehr Lärmschutz erreichen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6wascqn5csk10wbji650
Kanzlerin rückt Steinhude ins Schlaglicht

Fotostrecke Wunstorf: Kanzlerin rückt Steinhude ins Schlaglicht