Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Familien-Fahrrad-Fest startet in Steinhude

Wunstorf Familien-Fahrrad-Fest startet in Steinhude

Die Steinhuder Badeinsel ist am Sonntag, 14. Mai, Ausgangspunkt des dritten Familien-Fahrradfestes von Radio Antenne Niedersachsen und dem Getränkehersteller "Vilsa". Teilnehmern werden unterschiedliche Radstrecken geboten. Auf der Bühne sorgen die Radiomoderatoren für Stimmung und Programm.

Voriger Artikel
Dreifarbige "Glückskatze" braucht neues Heim
Nächster Artikel
Schüler büffeln Erste Hilfe in den Ferien

"Verkehrs-Kai" (von links), Uwe Sternbeck, Rolf-Axel Eberhardt, die Moderatoren Sabrina Ege und Tom Meyer testen schon einmal ihre Fahrräder.

Quelle: Ulrich Stamm

Steinhude. 16 oder 32 Kilometer, ein Fahrrad-Service für unterwegs, ein Gewinnspiel: Die Organisatoren der Veranstaltung versprechen ein Erlebnis für die ganze Familie. "Teilnehmer können sich vorab  anmelden. Dann gibt es ein Willkommenspaket", versprechen die Macher. Kurzentschlossene seien auch ohne Anmeldung willkommen. Start der Tour ist 12 Uhr.

Die erste Anmeldung aus Wunstorf liegt den Radioleuten schon vor: Bürgermeister Rolf-Axel Eberhardt wird sich, wie auch sein Amtskollege aus Neustadt, Uwe Sternbeck, auf sein Fahrrad setzen. "Ich freue mich sehr, dass diese Radtour am schönen Steinhuder Meer stattfindet. Ich hoffe auf gutes Wetter und zahlreiche Besucher, damit sich der Ort von seiner besten Seite präsentieren kann".

Auch Uwe Sternbeck ist häufig radelnd am Steinhuder Meer unterwegs."Radfahren vereint das Schöne mit dem Nützlichen, es hält fit, bietet Erholung und macht Spaß", sagt er. Neben dem Fahrvergnügen ist den Veranstaltern aber auch die Verkehrssicherheit der Räder wichtig. Außerdem empfehlen sie das Tragen eines Fahrradhelmes. Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeiten zum Familien-Fahrrad-Fest gibt es auf www.antenne.com.

Von Christiane Lange-Schönhoff

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6x8nf3y8up3fp0qjfc
2500 Euro gehen in die Forschung

Fotostrecke Wunstorf: 2500 Euro gehen in die Forschung