Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Sportplatz an der IGS soll Namen bekommen

Wunstorf Sportplatz an der IGS soll Namen bekommen

Der Ortsrat möchte dem Sportplatz an der IGS einen Namen geben. „Scharnhorst-Sportstätten“ oder „Sportzentrum an der Aue“ nennen die Kommunalpolitiker als Möglichkeiten. Außerdem soll der Platz ausgebaut und saniert werden, damit er besser genutzt werden kann.

Voriger Artikel
Streicher spielen in der Weltklasse
Nächster Artikel
Schüler kehren mit Verbänden nach Hause

Der Ortsrat Wunstorf will den Sportplatz an der IGS sanieren und ihm einen Namen geben.

Quelle: Tugendheim

Wunstorf. Sporthalle und Sportplatz an der IGS sollten einen Namen haben. Das hat die Gruppe SPD/Grüne im Ortsrat angeregt. In der nächsten Sitzung des Gremiums soll über eine Namensgebung gesprochen werden. Das sieht ein Antrag vor, den die Gruppe eingebracht hat. Auf einen Namen haben sich die Ortsratsvertreter noch nicht festgelegt, „Scharnhorst-Sportstätten“ oder „Sportzentrum an der Aue“ nennen die Kommunalpolitiker als Möglichkeiten.

Mit der Benennung Scharnhorst-Sportstätten würde der Tatsache Rechnung getragen, dass die Sportstätten jahrzehntelang Schülern der Scharnhorstschule diente. Die Scharnhorstschule An der Aue ist im vergangenen Jahr geschlossen worden. In den Gebäuden ist die IGS Wunstorf inzwischen als einzige Schule ansässig. Allerdings gehören Sporthalle und Sportplatz nicht zur IGS – wenngleich sie auch von Schülern genutzt werden. SPD/Grüne schreiben in ihrem Antrag, dass auch IGS und der Heimatverein in die Diskussion um einen Namen für die Sportstätten einbezogen werden sollten.

Die Ortsratsgruppe von SPD und Grünen hat am Mittwochabend noch mehr für die Sportanlagen beantragt: Im Haushalt 2017 soll Geld bereit gestellt werden, um den Sportplatz an der IGS zu verbessern. Das sei nötig, so begründete die SPD/Grünen-Sprecherin Renate Rohde, weil insgesamt in der Kernstadt zu wenig intakte Sportflächen zur Verfügung stehen. Das habe eine Analyse der Stadtverwaltung gezeigt. Zudem benötige die IGS unter anderem wegen der Einführung der Oberstufen Sportflächen. „Da in der Sporthalle sechs Umkleiden zur Verfügung stehen, wäre die Schaffung eines Fußball- oder Sportplatzes an der IGS eine günstige Lösung, um auch Vereinen weiterhin Sportflächen zur Verfügung zu stellen“, schreibt Rohde. Die CDU/FDP-Gruppe im Ortsrat schloss sich dem Antrag an.

Einstimmig beschloss der Ortsrat auch einen Investitionskostenzuschuss, um die Planung für den Neubau eines Sanitär- und Umkleidegebäudes im Barne-Stadion voranzutreiben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Albert Tugendheim

doc6smn8rehvk31ihy3berr
Schönes Wetter lockt viele Besucher an

Fotostrecke Wunstorf: Schönes Wetter lockt viele Besucher an