Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Paul-Moor-Schule arbeitet berufsorientiert

Wunstorf Paul-Moor-Schule arbeitet berufsorientiert

In der Paul-Moor-Schule wird viel wert auf Berufsorientierung gelegt. Aus diesem Grund arbeiten die Lehrer eng mit den Berufsbildenden Schulen in Neustadt zusammen. Vertreter der SPD-Regionsfraktion Hannover waren Dienstag in der Schule zu Gast und informierten sich auch über weitere Schwerpunkte.

Voriger Artikel
Angehende Lokführerin lernt in Schule
Nächster Artikel
Oststadtschüler rechnen sehr erfolgreich

Mitglieder der SPD-Regionsfraktion Hannover informieren sich bei Elisabeth Kupiers über das Berufsorientierungsprogramm an der Paul-Moor-Schule. Hier darf im Garten am Erdbeerbeet genascht werde.

Quelle: Lange-Schönhoff

Wunstorf. Berufsorientierung, Praxistage, Waldeinsätze, Wohnen in der Schülerwohnung, Klassenfahrten und eine Schülerfirma: Die Liste der Aktivitäten, mit denen die Schüler an der Paul-Moor-Schule auf eine künftige Berufstätigkeit vorbereitet werden, ist lang. Auch Ulrike Thiele, Kerstin Liebelt und Cornelia Busch, Mitglieder der SPD-Arbeitsgruppe Kultur, Schule und Sport, zeigten sich beeindruckt von der Vielfältigkeit der Angebote, die die Lehrer dort für die Jugendlichen bereithalten.

"Mit der Berufsorientierung starten wir ab Klasse 10. Das ist etwas später als in den allgemeinbildenden Schulen. Wir sehen diesen Bereich aber mit als wichtiges Standbein zur Förderung der geistigen Entwicklung an", klärt Schulleiterin Elisabeth Kurpiers die Besucher auf. Unterstützung bekomme die Schule von der Initiative "Pro Beruf" der Region Hannover. Bis zu dreimal in der Woche können die 15- bis 18-Jährigen in unterschiedliche Berufszweige schnuppern, angeleitet werden sie von den Fachlehrern der Berufsschulen.

Ab der 10. Klasse ändert sich die Fächerauswahl. "Wir bieten unseren Schülern dann Arbeit und Beruf, Wohnen, Freizeit und Ich-Identität an und wollen sie so an das Alltagsleben heranführen", führt Förderlehrer Christian Hasse aus. "Wir sind breit aufgestellt, das macht unsere Schule auch für Eltern interessant. Nach den Sommerferien rufen wir zum Beispiel eine Schülerfirma ins Leben", kündigt Kurpiers an.

"Zurzeit besuchen 28 Schüler die "Oberstufe" der Paul-Moor-Schule. Den Schülern der Klasse 10 bieten wir einen Berufsorientierungs-Test an. Das ist unabhängig von Grad der Behinderung", informierte sie die Politiker weiter. Sie hoffe, dass die Zusammenarbeit mit der BBS Neustadt auch im kommenden Schuljahr fortgeführt werde. Die Lehrer dort seien sehr bemüht, die Praxistage weiterhin anbieten zu können, betonte Kurpiers. Die Kinder jedenfalls seien immer stolz wie Bolle, wenn sie ihre Projekte fertiggestellt haben, freut sich die Schulleiterin.

doc6q5vgsh15c313fbp3l6p

Fotostrecke Wunstorf: Paul-Moor-Schule arbeitet berufsorientiert

Zur Bildergalerie

Von Christiane Lange-Schönhoff

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sou12065oi1e3senhn4
Engelsflügel haben es in Innenstadt geschafft

Fotostrecke Wunstorf: Engelsflügel haben es in Innenstadt geschafft