Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Einsätze für die Feuerwehr sind 2015 deutlich gestiegen

Wunstorf Einsätze für die Feuerwehr sind 2015 deutlich gestiegen

Noch ist bei der Ortsfeuerwehr der Kernstadt nicht die Zeit für eine Jahresbilanz, aber eines steht schon fest: Die Zahl der Einsätze ist deutlich höher als im Schnitt vergangener Jahre. 201 Einsätze zählte die Feuerwehr bisher.

Voriger Artikel
Trickdiebin bringt Seniorin um Schmuck
Nächster Artikel
Stadt gibt Geld für die Beleuchtung

In der Kernstadt ist die Zahl der Feuerwehreinsätze 2015 deutlich gestiegen.

Quelle: Tugendheim

Wunstorf. Das sind nicht immer große Katastrophen. Wie etwa am vergangenen Freitagabend als es hieß: Küchenbrand in der Wolfgang-Borchert-Straße. Ein Rauchmelder hatte ausgelöst, den Schwelbrand löschten die Feuerwehrleute mit Minimalaufwand. Sie löschen jedoch nicht nur Brände, sondern sie streuen Ölspuren ab, pumpen Wasser aus Kellern, räumen umgestürzte Bäume weg und schneiden Verletzte aus Autowracks und fahren oft wegen falscher Alarme los. Im Schnitt alle 1,8 Tage sind die ehrenamtlichen Kräfte in diesem Jahre gefordert.

Das ist deutlich mehr als in den Vorjahren, ein besonderer Grund dafür ist nicht erkennbar. In jedem Jahr sorgen Unwetter für mehrere Einsätze an einem Tag, die Zahl der Unfälle auf der A 2 nimmt ebenfalls nicht ab, sagt Feuerwehrsprecher Marvin Nowak.

Ein Problem bei der Vielzahl der Einsätze: Immer öfter fehlt dabei das Verständnis der Arbeitgeber für ihre engagierten Mitarbeiter. Zwar müssen sie ihre Angestellten im Alarmfall und für Übungsdienste freistellen, doch für viele Feuerwehrleute zählt am Ende auch die Jobsicherheit.

In der Kernstadt gibt es nach den Worten von Ortsbrandmeister Oliver Keuck noch keine gravierenden Probleme, aber der Rückgang an verfügbaren Kräften sei spürbar.

Deshalb sind besonders so genannte Quereinsteiger gefragt, also Leute die aus Interesse zur Feuerwehr kommen und nicht aus den Jugendabteilungen übernommen werden. Die Möglichkeit der Zweitmitgliedschaft, also Feuerwehrleute, die sowohl an ihrem Arbeits- als auch Wohnort in der Feuerwehr aktiv sind, ist besonders wichtig. Weiteres Problem: Im dichten Verkehr tagsüber haben die Feuerwehrleute oft Probleme, zügig zur Wache zu kommen. Wenn sie dann mit ihren großen Fahrzeugen ausrücken, wird es oft auch eng. Falschparker stellen dabei oft zusätzliche Probleme dar.

Von Albert Tugendheim

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6snrv1tqg9z1dgzw5j1s
Bauverein feiert mit seinen Senioren

Fotostrecke Wunstorf: Bauverein feiert mit seinen Senioren