Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 10 ° heiter

Navigation:
Erweiterte Realität mit App aus Wunstorf

Wunstorf Erweiterte Realität mit App aus Wunstorf

Mit der App AR-Kiosk will ein Unternehmen aus Wunstorf groß rauskommen: Am Freitag hat Gerrit P. Moll, Geschäftsführer und Firmengründer der New Media Agentur be!columbus, die für iOS und Android verfügbare Anwendung vorgestellt.

Voriger Artikel
A 400 M: Keine Verzögerung bei Auslieferung
Nächster Artikel
Einbrecher greift Frau im Hotel an

Mit einer App der Wunstorfer Agentur be!columbus lassen sich aus Fotos zu leben erwecken. Augmented Reality nennt das die Branche.

Quelle: be!Columbus

Wunstorf. QR-Codes sind inzwischen bekannt: Mit dem Smartphone werden die schwarz-weißen quadratischen Muster gescannt, dann öffnet sich automatisch eine Internetseite. Die App AR-Kiosk der seit rund einem Jahr im Gewerbegebiet ansässigen Firma geht einen Schritt weiter: „Augmented Reality“ (erweiterte Realität) heißt das Zauberwort. Nutzer, die die kostenlose App installiert haben, erleben, wie auf ihrem Display scheinbar normale Fotos, Anzeigen oder auch Visitenkarten zum Leben erweckt werden: Plötzlich beginnt zum Beispiel ein Mann auf einem Foto zu sprechen. Für diese Illusion sorgt ein Live-Videobild in Echtzeit, das das Foto mit digitalen Inhalten überlagert. Hinweis auf diese Interaktivität gibt das Logo der App.

Bisher gehören vor allem große Unternehmen zu den Kunden von be!columbus. „Wir haben weltweit nur drei große Mitanbieter in diesem Wachstumsmarkt“, sagt Moll. Seine Agentur spiele bei der Qualität der technischen Umsetzung ganz vorne mit. Mit der App bietet die Agentur auch für mittelständische Firmen, Vereine oder Privatleute erschwingliche Pakete an. Informationen gibt es auf der Internetseite.

von Anke Lütjens und Esther Kathmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Die neuen Mitglieder des Stadtrates

Das sind neuen Mitglieder des Stadtrates

doc6rl83fl8fmfdcyu6ny0
Richtkranz hängt in der Passagierabfertigung

Fotostrecke Wunstorf: Richtkranz hängt in der Passagierabfertigung