Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Festliches Wochenende rückt nach hinten

Wunstorf Festliches Wochenende rückt nach hinten

Wer den Höhepunkt der Saison am Steinhuder Meer erleben will, muss beim Termin aufpassen: Die Tourismusgesellschaft hat ihn für 2017 vom üblichen dritten Wochenende im August auf das letzte Wochenende des Sommermonats geschoben. Nun soll vom 25. bis zum 27. August gefeiert werden.

Voriger Artikel
Schülerfirma "paulgemacht" geht an den Start
Nächster Artikel
Rollsportverein repariert beschädigte Anlage

Im nächsten Jahr steigen die Feuerwerksraketen über dem Steinhuder Meer eine Woche später in die Höhe.

Quelle: Mirko Bartels

Steinhude. SMT-Geschäftsführer Willi Rehbock begründet den Termin mit Rücksichten auf das hannoversche Maschseefest, das im nächsten Jahr einer großen Sportveranstaltung ausweicht. "Und parallel zum Maschseefest wollen wir uns nicht bewegen", sagt er. Die Vermieter haben ihre Stammgäste schon informiert, auch in den Verhandlungen mit Standbetreibern hat sich der ungewöhnliche Termin nach Rehbocks Einschätzung noch nicht negativ ausgewirkt.

Mit ihm kommen die Touristiker auch dem ursprünglichen Ansatz wieder etwas näher, dass das Festliche Wochenende die Saison als Abschluss noch etwas verlängert. Um die Zahl der Übernachtungen im Frühherbst noch einmal deutlicher in die Höhe zu treiben, müsste der Termin allerdings noch stärker nach hinten korrigiert werden - und das geben die Genehmigungen für das Feuerwerk nicht her.

Der Ablauf des dreitägigen Festes wird sich gegenüber diesem Jahr nicht groß ändern. "In den letzten beiden Jahren hat es gut funktioniert. Wir haben das finanzielle Ergebnis verbessert , ohne dass Gäste deshalb weggeblieben sind." Wenn es so bleibt, ist Rehbock zuversichtlich, dass das Fest weiter eine Zukunft hat. An welchem Termin, das wird zunächst davon abhängen, wie sich das Angebot in Hannover ab 2018 weiter entwickelt.

Nach Kritik an den Verkehrsströmen im Ort in diesem Jahr prüft die SMT, ob sie für 2017 noch zusätzliche Parkflächen organisiert. "Dass wir für die Abfahrt nur zwei Straßen nach Hagenburg und über Großenheidorn zur Verfügung haben, werden wir aber nicht ändern können."

Von Sven Sokoll

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smn8rehvk31ihy3berr
Schönes Wetter lockt viele Besucher an

Fotostrecke Wunstorf: Schönes Wetter lockt viele Besucher an