Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Starke Regenfälle fordern die Feuerwehr

Wunstorf Starke Regenfälle fordern die Feuerwehr

Nach starken Regenfällen ist die Feuerwehr am Mittwochabend zu insgesamt 14 Einsätzen vor allem in der Meerregion ausgerückt. Straßen, Garagen und Keller waren nach den langen Schauern überflutet worden. Zunächst wurden um 19 Uhr die Feuerwehren in Steinhude und Großenheidorn alarmiert.

Voriger Artikel
Johanniter reisen für Wettbewerb nach Perm
Nächster Artikel
Asbesthalde unter ständiger Beobachtung

Diie Feuerwehr muss in Steinhude, Großenheidorn und Klein Heidorn zu zahlreichen Regeneinsätzen ausrücken.

Quelle: Feuerwehr Wunstorf

Steinhude/Großenheidorn/Klein Heidorn. Die Großenheidorner mussten an zwei Stellen wegen größerer Schäden jeweils bis 23.15 Uhr vor Ort bleiben, dazu kamen zwei kleinere Einsätze und zwei Stellen, an denen sie nicht mehr aktiv werden mussten. 

In Steinhude waren 20 Feuerwehrleute mit vier Fahrzeugen bis gegen Mitternacht im Einsatz. Bei den sieben Aufträgen galt es, Keller und Garagen vom Wasser zu befreien. An einigen Stellen öffneten die Helfer auch die Regenwassereinläufe, damit das Wasser schneller von überfluteten Straßen ablaufen konnte.

Die Ortsfeuerwehr Klein Heidorn wurde um 20 Uhr zu einem vollgelaufenen Keller alarmiert.

doc6ql85atfw8013b17hs8

Fotostrecke Wunstorf: Starke Regenfälle fordern die Feuerwehr

Zur Bildergalerie

Von Sven Sokoll

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sl85usc0ug1kqfvnj00
Richtkranz hängt über Bau am Barnemarkt

Fotostrecke Wunstorf: Richtkranz hängt über Bau am Barnemarkt