Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Schneller Start in neuen Job gelungen

Wunstorf Schneller Start in neuen Job gelungen

Das ging schnell: Für Petra Eichhorst von der Fleischerei Knuhr war der Besuch des Wunstorfer Jobcenters der letzte Ausweg. Versuche, über Ebay einen neuen Mitarbeiter zu finden, blieben erfolglos. Bereits Stunden später stellte sich Sven Lindenberg vor. Nach zwei Probearbeitstagen erhielt er den Job.

Voriger Artikel
Ski-Geschäft im Flachland schließt die Türen
Nächster Artikel
Erinnerung an einen Kauz mit Herz

Der Chef der Fleischerei Knuhr, Detlef Eichhorst (von links), und sein neuer Mitarbeiter Sven Lindenberg arbeiten Hand in Hand, mit Unterstützung von Jobcenter-Mitarbeiter Thomas Huschka.

Quelle: Rita Nandy

Klein Heidorn. Möglich wurde die schnelle Arbeitsvermittlung durch die Neuausrichtung im Jobcenter. Ein persönlicher Ansprechpartner, Thomas Huschka, ergänzt dort seit einem Jahr die Arbeit des gemeinsamen Arbeitgeber-Services von Agentur für Arbeit und Jobcenter. "Ich bin der direkte Draht vor Ort", sagt Huschka. Er pflegt den Kontakt zu etwa 70 bis 100 kleineren und mittleren Wunstorfer Betrieben und betreut um die 70 Arbeitslosen. In dem Fall der Fleischerei passte es sofort. "Herr Lindenberg hatte gleich Interesse." Auch wenn der 40-Jährige eigentlich gelernter Landwirtschafts- und Agrartechniker sowie Berufskraftfahrer ist. Doch sein Opa sei Schlachter gewesen, erzählt Lindenberg, der zuvor fünf Jahre arbeitslos gewesen ist. Er habe sofort die sich ihm bietende Gelegenheit ergriffen.

"Kochen tue ich gerne, Fleisch esse ich auch gerne. Nun weiß ich, wo es herkommt", freut sich der Produktionshelfer über seinen neuen Job. "Ich war sogar vorher schon Kunde." Der Weg zu seinem Arbeitsplatz ist auch nicht weit. Er wohnt in Steinhude.

"Es passte einfach alles", freut sich Chefin Petra Eichhorst über den neuen Mitarbeiter. Sie habe jemanden gesucht, "der Bock hat, hier mitzuarbeiten." Und der Spaß bei der Arbeit steht Sven Lindenberg ins Gesicht geschrieben. Flink nimmt er die Fleischwürste aus der Hand seines Chefs Detlef Eichhorst entgegen und packt sie für die spätere Verarbeitung in Kisten. Kleingeschnitten landet die Ware im hausgemachten Fleischsalat.

Nach einem Jahr zieht Pressesprecher Ulf Lasko Werner eine positive Bilanz der Neuausrichtung. "Das System hat sich bewährt." Dazu gehört auch, dass Arbeitslose qualifiziert oder Lohnkostenzuschüsse bezahlt werden. In einem weiteren Fall kann ein Langzeitarbeitsloser, dank der Vermittlung von Thomas Huschka, demnächst eine Tätigkeit in einer Wunstorfer Firma für Haushaltsauflösung aufnehmen. Mit Förderung des Jobcenters macht der 54-Jährige gerade seinen LKW-Führerschein.

Die Fleischerei Knuhr

Das Familienunternehmen an der Schulstraße wurde 1950 von Herbert Knuhr gegründet. Von 1965 bis 2001 leiteten Manfred Knuhr und seine Frau Elli Knuhr den Betrieb. 2001 übernahmen Tochter Petra und ihr Mann Detlef Eichhorst die Firma. Die Fleischerei beschäftigt 25 Mitarbeiter und verkauft ihre Waren an vier Standorten. Außerdem gehört ein Partyservice und wechselnder Mittagstisch zum Angebot.

Von Rita Nandy

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sn9kghd7mu15d72ldfd
Schüler erhalten Tipps zur Berufsorientierung

Fotostrecke Wunstorf: Schüler erhalten Tipps zur Berufsorientierung