Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Erste A400M heißt jetzt Wunstorf

Wunstorf Erste A400M heißt jetzt Wunstorf

Rund 2500 Besucher haben auf dem Fliegerhorst am Donnerstagabend das Konzert der Bundeswehr-Bigband verfolgt. Zum Auftakt wurde die erste neue Airbus A400M des Lufttransportgeschwaders 62 nach der Stadt Wunstorf benannt. Die Taufe nahm Beate Jung vor, Gattin des ehemaligen Verteidigungsministers.

Voriger Artikel
Auch Lechner fordert Radweg-Lückenschluss
Nächster Artikel
Benefiz-Konzert bringt 9137 Euro ein

Beate Jung und Bürgermeister Rolf-Axel Eberhardt taufen die A400M auf den Namen Wunstorf und enthüllen das entsprechende Wappen.

Quelle: Sven Sokoll

Wunstorf. Jung ist Schirmherrin der Aktion Sorgenkinder im Bundeswehr-Sozialwerk, die die Hälfte der Erlöse aus dem Benefizkonzert bekommen sollte. Gemeinsam mit Bürgermeister Rolf-Axel Eberhardt enthüllte sie ein Wunstorf-Wappen auf der Maschine. Anschließend flog eine andere Maschine des Geschwaders über die Szenerie.

Eberhardt hatte zuvor an den Moment im Jahr 2004 erinnert, als unerwartet doch eine Entscheidung der Bundeswehr für den Standorterhalt in Wunstorf gefallen war. "Heute schließt sich der Kreis." Er wünschte der A400M, dass sie ähnlich lange fliegen werde wie die Transall. Kommodore Ludger Bette lobt die jahrzehntelange enge Verbundenheit zwischen Geschwader und Wunstorf. "Die A400M wird deshalb auch ein Botschafter Wunstorfs sein", sagte der Oberst.

Die andere Hälfte der Konzerterlöse wird die Wunstorfer Tafel bekommen. Beide Organisation stellten sich schon am frühen  Abend am Rande der Veranstaltung in der Halle des Ausbildungszentrums vor, während der Täufling draußen zu bestaunen war.

doc6pe535b4cxfyzsgqb5n

Fotostrecke Wunstorf: Erste A400M heißt jetzt Wunstorf

Zur Bildergalerie

Von Sven Sokoll

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sk7wpk6v2aq34d0hd8
DLRG sucht eine neue Bleibe

Fotostrecke Wunstorf: DLRG sucht eine neue Bleibe