Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Forum Stadtkirche: 94 Thesen zum Lutherjahr

Wunstorf Forum Stadtkirche: 94 Thesen zum Lutherjahr

An dem Thema Reformation kommt auch das Forum Stadtkirche in seinem neuen Jahresprogramm nicht herum. Das zeigt sich schon an Martin Luther, der auf dem Faltblatt hinter dem Kirchturm hervorschaut. Eine kritische Auseinandersetzung hat sich der Verein für das letzte Quartal aufgehoben.

Voriger Artikel
Stilltreff besteht seit zehn Jahren
Nächster Artikel
Kirchen öffnen ihre Türen zur Langen Nacht

Der Vorstand vom Forum Stadtkirche stellt sein neues Programm vor: Jens-Peter Loch (von links), Andreas Varnholt, Gabi Gierke-Breuer, Hans Heinrich Hanebuth und Walter Ehrlich.

Quelle: Rita Nandy

Wunstorf. Der Vorstand ist der Meinung, dass im Lutherjahr viel zu viel gefeiert werde. Als "kritische Nachlese" bezeichnet Walter Ehrlich daher die Veranstaltungsreihe im November "500 Jahre Reformation - Jubiläum oder Aufbruch?". Ein Vortrag widmet sich der Fragestellung: "Was hätte Martin Luther zu den großen Krisen dieser Zeit gesagt?" 50 Theologen haben sich in den vergangenen sechs Jahren mit Themen wie Ungerechtigkeit, Kapitalismus und Gewaltfreiheit auseinandergesetzt und in 94 Thesen formuliert. So wie schon bei Martin Luther seien die neuen Thesen eine Reaktion auf heutige Herausforderungen, wie Klimaveränderungen sowie die Kluft zwischen Reich und Arm."Außer Thesen nichts gewesen?" Dieser Frage nähert sich die Nienburger Jazz- und Bluesgruppe Pfaffenzoff (30. Oktober) musikalisch.  Den Titel "Profil zeigen im Lutherjahr" trägt die Ausstellung des Kirchenkreises Neustadt-Wunstorf im September.

Aber auch Zeiten der Stille sind jeweils donnerstags um 18 Uhr wieder eingeplant. Anregungen, Zeiten des Schweigens, der Stille und der eigenen Wahrnehmung im eigenen Alltag einzuräumen, erhalten Zuhörer am 25. August.

Den Auftakt des Programms gestalten Schüler der evangelischen IGS. Die Achtklässler des Wahlpflichkurses "Scriptorium" laden ab Dienstag, 25. April, alle Bürger ein sich an der Erstellung einer Wunstorf-Bibel zu beteiligen. Dafür halten die Schüler jeweils von 14.30 - 15.30 Uhr besondere Schreibmaterialien und kostbares Papier in der Stadtkirche bereit, damit jeder seinen für ihn wichtigen Bibelvers aufschreiben kann. Das fertige Exemplar soll am 31. Oktober beim Reformationsfest in Wittenberg übergeben werden.

An der Ausstellung Kunst im Turm (Ende Juni bis Mitte Juli) sind Teppiche aus dem Nachlass von Fritz Gundermann, Skulpturen von Irene Kampzcyk und Damjen Lajic sowie Bilder von Petra Suková zu sehen. Der Verein Tier hilft Mensch aus Idensen stellt sich im Juni vor. Zeitgenössische Kammermusik erklingt im September in der Stadtkirche. Das Programm endet mit dem Adventsmarkt.

Von Rita Nandy

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6x6k6frww9y7rgrgdjp
Klosterstraße: Arbeiten ruhen bis März

Fotostrecke Wunstorf: Klosterstraße: Arbeiten ruhen bis März