Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Schneeregen

Navigation:
Land soll noch Geld für Kirche beisteuern

Wunstorf Land soll noch Geld für Kirche beisteuern

Für die notwendigen Sanierungsarbeiten in der Sigwardskirche kommen Kirchengemeinde und Freundeskreis bei der Geldsuche weiter. Nachdem Bund, Region und Stadt sich an den Kosten von 140.000 Euro beteiligen wollen, bemühen die Verantwortlichen sich jetzt noch um Geld vom Land.

Voriger Artikel
Nachwuchs startet in aktives Feuerwehrleben
Nächster Artikel
Mehr als 2000 Liter Ad Blue laufen nach Unfall aus

Die Sigwardskirche in Idensen soll saniert werden.

Quelle: Sven Sokoll

Idensen. Dafür ist am Freitag dieser Woche der Landtagsabgeordnete Mustafa Erkan (SPD) bei den Idensern zu Gast. Das Land soll mit 35.000 Euro ein Viertel der Kosten übernehmen - diesen Wunsch wird er dabei hören. "Die Zusage des Bundes über die Hälfte der Kosten haben wir jetzt auch schriftlich bekommen", sagt Jörg Mecke, der gleichermaßen dem Vorstand von Kirchengemeinde und Freundeskreis angehört. Mit 10.000 Euro von der Stadt und 7500 Euro von der Region sowie Eigenmitteln wäre das Paket dann geschnürt.

Die Sanierungsarbeiten in dem Denkmal aus dem 12. Jahrhundert mit seinen wertvollen Fresken sollen nach der Planung im November beginnen. Viele Vorarbeiten sind nicht mehr notwendig: "Nach den Gutachten liegt das Konzept weitgehend auf dem Tisch. Und wir haben in letzter Zeit wieder deutlich gesehen, dass eine Stabilisierung wirklich notwendig ist", berichtet Mecke.

Abgeschlossen sein soll alles möglichst bis zu den 888-Jahr-Feiern im nächsten Jahr. Der Freundeskreis hat dazu eine Vortragsreihe unter dem Titel "Die Kirche bleibt im Dorf" mit prominenten Rednern auf die Beine gestellt, um die Sigwardskirche weiter in den Blick zu rücken. Für den Auftakt hat Gregor Gysi zugesagt. Der frühere Vorsitzende der Linken-Bundestagsfraktion ist am Sonntag, 8. April 2018, zu Gast. Auch Termine mit Landesbischof Ralf Meister und der Landessuperintendentin Petra Bahr sind schon fix.

Das weitere Vorgehen bei der Sanierung und die geplanten Veranstaltungen sind auch Themen bei der Hauptversammlung des Freundeskreises, die am Sonntag, 30. April, um 15 Uhr in den Gemeinderäumen in der neuen Kirche beginnt. Auch der Vorstand um Rolf Herrmann wird neu gewählt, allerdings bahnt sich dabei kein größerer Wechsel an. Anschließend erleben die Besucher ab 17 Uhr den Auftakt der Konzertsaison in der Sigwardskirche. Dazu hat der Freundeskreis das Quartett Edvibrale eingeladen.

Die jungen Streicher studieren an der hannoverschen Musikhochschule und haben sich dort zu dem Ensemble zusammengetan. Die Geigerinnen Leonie Hanninger und Viktoria Bielawski, Bratschist Branko Carranza und Edith Grünwald am Violoncello wollen jetzt jeweils das erste Quartett von Joseph Haydn und Heitor Villa-Lobos präsentieren.

Der Eintritt für das Konzert ist frei, doch Spenden für die Arbeit des Freundeskreises sind willkommen. Dieser plant für diese Sommersaison noch weitere Konzerte in und an der Sigwardskirche. Nächster Gast wird am Sonntag, 4. Juni, um 17 Uhr das Berlin Guitar Trio auf Einladung der Initiative Pegasus sein. Das Sigwardsfestival ist für Sonntag, 25. Juni, geplant.

doc6pm518huzw2gjn8jlt6

Fotostrecke Wunstorf: Land soll noch Geld für Kirche beisteuern

Zur Bildergalerie

Von Sven Sokoll

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xeuwxb1n0k31jodif3
Von der Familienkutsche bis zum PS-Boliden

Fotostrecke Wunstorf: Von der Familienkutsche bis zum PS-Boliden