Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Arbeitskeis Asyl erhält Auszeichnung

Wunstorf Arbeitskeis Asyl erhält Auszeichnung

Der Arbeitskreis Asyl und Integration wird am Donnerstag vom Diakonischen Werk evangelischer Kirchen in Niedersachsen mit dem Lukas-Preis ausgezeichnet. Gerlinde Freyberg, maßgeblich an der Gestaltung des Arbeitskreises beteiligt, nimmt den mit 5000 Euro dotierten Preis entgegen.

Voriger Artikel
Kinder lernen, bei Feuer richtig zu handeln
Nächster Artikel
Luthe: Urkunden für siegreiche Jungschützen

Hans-Jürgen Heider (von links), Gerlinde Freyberg und Alfred Schröcker planen neuer Projekte für den Arbeitskreis Asyl und Integration.

Quelle: Christiane Lange-Schönhoff

Wunstorf. Mit dem in diesem Jahr zum ersten Mal ausgelobten Lukas-Preis zeichnet das Diakonische Werk ehrenamtlich engagierte Personen aus, die sich in herausragender Weise um die Anliegen der Diakonie in Niedersachsen verdient machen. Seit 2005 repräsentiert Gerlinde Freyberg offiziell den Arbeitskreis Asyl und Integration. Diesen gestaltete sie maßgeblich mit. "Damit ist er eine gute Schnittstelle zwischen offiziellen Institutionen sowie Bürger als auch Geflüchteten", sagte Wiebke Nolte, Koordinatorin bei der Diakonie.

Freyberg zeigte sich überrascht: „Als ich von dem Preis erfuhr, habe ich mich natürlich sehr gefreut. Aber ich möchte betonen, dass ich nur stellvertretend für viele Ehrenamtliche den Preis entgegennehme", betonte sie. Besonders wichtig seien ihr die vielen Ehrenamtlichen, die sich jede Woche im Arbeitskreis Asyl und Integration für andere Menschen einsetzten, so Freyberg.

Vorurteile abbauen und konkret helfen, das ist das Ziel des Arbeitskreises. Gemeinsam mit knapp 100 Helfern versucht Gerlinde Freyberg ein umfangreiches Angebot für Geflüchtete zu gestalten, damit das Ankommen in Wunstorf erleichtert wird. So kann der Arbeitskreis Asyl und Integration zusammen mit Kooperationspartnern, wie der Stadt Wunstorf und der Johanniter Unfall Hilfe, Deutschkurse, eine Möbelvermittlung, Hausaufgabenhilfe, das internationale Café und die persönliche Familienbegleitung ermöglichen.

Der Arbeitskreis Asyl und Integration gründete sich 1986 im Kirchenkreis Neustadt-Wunstorf als zahlreiche vietnamesische „Boat People“ in Wunstorf ankamen. Auch zu dieser Zeit unterstützten die Mitglieder Menschen beim Zurechtfinden mit Deutschkursen, Hausaufgabenhilfe oder Frauengruppen. Seit 1996 ist Freyberg in dem Arbeitskreis ehrenamtlich aktiv und erkannte schnell akute Bedürfnisse, Wünsche sowie Probleme der Geflüchteten.

Von Christiane Lange-Schönhoff

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xeuwxb1n0k31jodif3
Von der Familienkutsche bis zum PS-Boliden

Fotostrecke Wunstorf: Von der Familienkutsche bis zum PS-Boliden