Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Gitarrist kehrt zu seinen Wurzeln zurück

Unser Veranstaltungstipp Gitarrist kehrt zu seinen Wurzeln zurück

Er ist in Neustadt geboren und erhielt seinen ersten Gitarrenunterricht im Alter von elf Jahren bei Andreas Hagemann an der Musikschule Wunstorf. Nun kehrt Gitarrist Christian Buck zu seinen musikalischen Wurzeln zurück. Er gestaltet am Sonntag, 5. Februar, das 34. Wunstorfer Stadtkonzert.

Voriger Artikel
Schule macht Kunst
Nächster Artikel
Neuregelung: Ohne Unfall kein Blitzer

Christian Buck gestaltet das 34. Wunstorfer Stadtkonzert. Dazu lädt der Kulturring Wunstorf ein.

Quelle: privat

Wunstorf. Dazu lädt der Kulturring Wunstorf für 17 Uhr in die Kirche des Klinikums an der Südstraße ein. Das Programm ist zweigeteilt. Im ersten Teil spielt Buck auf der achtsaitigen romantischen Gitarre. Er bringt die Stücke "Le Zuyderzée", "Reverie" und "Les Soirées d'Auteuil" von Napoleon Coste sowie "Trois Nocturnes" und "Scherzo" von Johann Kasper Mertz zu Gehör.

Den zweiten Teil gestaltet der Musiker mit der modernen, klassischen Gitarre. Auf dem Programm stehen "Mes Ennuis", sechs Bagatelles von Fernando Sor sowie "Tres Preludes" und "Punteado" von Federico, Morena Torroba.

Nach dem Studium an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover setzte Buck seine Ausbildung an der Musikhochschule in Luzern in der Konzertklasse von Professor Frank Baumgarten fort. Der Gitarrist absolvierte zahlreiche Meisterkurse, unter anderem bei Sergio Assad, Manuel Barrueco, Mats Bergström und Farred Haque.

Seine internationale Konzerttätigkeit begann 1999 und führte ihn durch Europa und Südamerika - sowohl als Solist als auch in verschiedenen Ensembles. Seit 2003 widmet sich Buck als Gründungsmitglied des Anemos Gitarrenquartetts der Kammermusik. Dafür erhielt er den Orpheus-Förderpreis. Rundfunkaufnahmen und CD-Produktionen dokumentieren die Arbeit dieses Quartetts.

Christian Buck spielte auf namhaften Festivals und an der Philharmonie Luxembourg. Bei der Gestaltung der Soloprogramme spielen moderne und zeitgenössische Werke eine große Rolle. Seine Beschäftigung mit zeitgenössischer Musik zeigt sich ebenso in der Mitwirkung an zum Teil ausgezeichneten Musiktheater-Produktionen wie auch der Teilnahme an renommierten Neue-Musik-Festivals.

Seit 2010 arbeitet der Gitarrist mit dem Schlagzeuger Christian Wohlfahrt als Duo zusammen. Dafür entstehen regelmäßig neue Kompositionen. Seit 2001 führt der Künstler eine Gitarrenklasse an der Musikschule Konservatorium Zürich.

Karten kosten 18, ermäßigt 12 Euro. Sie sind im Büro des Kulturrings, Wasserzucht 1, und an der Abendkasse erhältlich.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6ws8htjr7r6795c4jwq
Heimatverein kann neue Vitrinen anschaffen

Fotostrecke Wunstorf: Heimatverein kann neue Vitrinen anschaffen