Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Stadt und Diakonie gehen gemeinsame Wege

Wunstorf Stadt und Diakonie gehen gemeinsame Wege

Die Gleichstellungsbeauftragte Dorothea Diestelmeier und Janet Breier, Koordinatorin für Familienhilfen der Diakonie, wollen enger zusammenarbeiten. Der Fokus ihrer gemeinsamen Arbeit soll auf Alleinerziehenden liegen. Für 2017 planen sie zwei Veranstaltungen, für die noch Themen gesucht werden.

Voriger Artikel
Indischer Abend mit Märchen, Musik und Tanz
Nächster Artikel
Müllfahrer sollen Rücksicht auf Schüler nehmen

Die Gleichstellungsbeauftragte Dorothea Diestelmeier (links, vorne) und Janet Breier, Koordinatorin von Familienhilfen der Diakonie, wollen enger zusammenarbeiten und setzen dabei auch auf die ehrenamtlichen Helfer im Mama-Café Gabriela Küpper (links, hinten) und Anna Luise Busch.

Quelle: Rita Nandy

Wunstorf. Gelegenheit, Vorschläge abzugeben, besteht beispielsweise beim nächsten Mama-Café für junge Mütter mit ihren Kindern am Donnerstag, 8. Dezember, ab 10 Uhr im Laden Kurze Wege, Barnestraße 52.

Bei einem Treffen im Mehrgenerationenhaus haben die beiden Frauen Überschneidungen ihrer Arbeit festgestellt. Seit Jahren begleitet die Gleichstellungsbeauftragte Frauen, die beispielsweise in ihren Beruf zurückkehren möchten. Gerade Alleinerziehenden drohe Altersarmut. Dadurch, dass sie den Familienalltag nicht mit einem Partner teilen können, sondern alles alleine machen müssten, seien sie sehr belastet. "Bundesweit 20 Prozent der Familien sind alleinerziehend", sagt Diestelmeier. Davon 91 Prozent Mütter. "Es ist wichtig, sich um sie zu kümmern." Ein großes Angebot an Informationsmaterial halte sie im Rathaus bereit.

Familienorientierte Themen kommen beim Mama-Café der Diakonie zur Sprache. Zum gemeinsamen Frühstück, das an fünf verschiedenen Stätten in Wunstorf angeboten wird, werden jeweils etwa 20-minütige Vorträge angeboten. Thema  des nächsten Treffens im Dezember sind Allergien bei Kindern, über die Ernährungsberaterin Doris Frantzeld informiert. Elf ehrenamtliche Mitarbeiterinnen, darunter Gabriela Küpper und Anna Luise Busch, sind für das Café im Einsatz. Es könnten gerne noch mehr teilnehmen, sagt Janet Breier.

Von Rita Nandy

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sl85usc0ug1kqfvnj00
Richtkranz hängt über Bau am Barnemarkt

Fotostrecke Wunstorf: Richtkranz hängt über Bau am Barnemarkt