Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Wenzel muss sein Amt weitergeben

Wunstorf Wenzel muss sein Amt weitergeben

An der Spitze des Ortsrats Großenheidorn zeichnet sich ein Wechsel ab: Nach 20 Jahren im Amt wird Ortsbürgermeister Manfred Wenzel (CDU) im November voraussichtlich sein Amt an Herausforderer Martin Ehlerding (SPD) abgeben müssen.

Voriger Artikel
CDU bietet wieder Müllsackbörse an
Nächster Artikel
Eichen sollen vom Reformations-Jubiläum bleiben

Manfred Wenzel, CDU

Quelle: privat

Großenheidorn. Bei je drei gewählten Vertretern aus CDU und SPD wird der Grüne Lothar Porcher, siebtes Mitglied im Ortsrat, zum Zünglein an der Waage bei der Wahl des Ortsbürgermeisters. "Wir haben uns auf einen guten Gruppenvertrag geeinigt, der auch einige grüne Akzente enthält", sagt Porcher nun. Er wird überdies als Stellvertreter kandidieren, dabei von unterstützt ihn die SPD.

Wenzel hatte zuletzt noch auf eine Einigung gehofft, zumal er mit 1124 auch die meisten Stimmen von den Wählern erhalten hat. Aus seiner Sicht wäre auch eine Teilung der Amtszeit denkbar gewesen. Doch der Sozialdemokrat Ehlerding (896 Stimmen) will es jetzt wissen: "Als ich 2011 Stellvertreter werden wollte, hat es auch niemanden interessiert, dass ich mehr Stimmen hatte als die Mitbewerberin von der CDU", sagt er.

Er wolle den Ortsrat teamorientiert führen und bei allen Entscheidungen mitnehmen, verspricht Ehlerding. Konstituierende Sitzung in Großenheidorn ist am Mittwoch, 23. November, ab 19 Uhr im Gasthaus Küker.

Im Ortsrat Blumenau-Liethe wird voraussichtlich die CDU-Bewerberin Dagmar von Hörsten auch von der Grünen-Vertreterin Meike Holste unterstützt. Sie hat auch die meisten Wählerstimmen (359) auf sich vereint. Mitbewerber Frank Zülich (SPD, 174 Stimmen) hat das Nachsehen.

In Steinhude ist noch alles offen, dort sind die Verhältnisse etwas komplizierter: SPD und CDU haben je drei Vertreter, je einer ist von FDP, Grünen und AfD dabei. "Wir führen noch intensive Gespräche, es wäre verfrüht, eine Aussage zu machen", sagt Amtsinhaber Wilhelm Bredthauer (SPD). Dort konstituiert sich der neue Ortsrat am Dienstag, 22. November, ab 18 Uhr im evangelischen Gemeindehaus.

Konstituierende Sitzungen: So wählen die anderen

In den übrigen Ortsräten sind die Verhältnisse ziemlich klar: In Klein Heidorn weiß Amtsinhaber Jann Weerts für die Wahl am 15. November, vier SPD-Vertreter auf seiner Seite. Rolf Herrmann (SPD) wird voraussichtlich am selben Tag in Idensen gewählt. Auch in Luthe hat die SPD mit Rolf Hoch die Mehrheit behalten, dort wird am 17. November gewählt.

In Bokeloh hat die CDU die Nase vorn,  Matthias Waterstradt wird dort wohl ebenfalls am 17. November gewählt. Thomas Silbermann (SPD) hat gute Chancen, am 23. November wieder Kernstadt-Ortsbürgermeister zu werden, am selben Tag steht auch die Wiederwahl des SPD-Kollegen Karsten Grobe in Kolenfeld an. Und Ulrich Troschke (SPD) muss bis zum 24. November, auf seine wiederwahl in Mesmerode warten. 

doc6rwhg9eovgi1flftq5li

Fotostrecke Wunstorf: Wenzel muss sein Amt weitergeben

Zur Bildergalerie

Von Kathrin Götze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sl85usc0ug1kqfvnj00
Richtkranz hängt über Bau am Barnemarkt

Fotostrecke Wunstorf: Richtkranz hängt über Bau am Barnemarkt