Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Elftes Richtfest auf dem Fliegerhorst

Wunstorf Elftes Richtfest auf dem Fliegerhorst

Sie sei nicht das spektakulärste Gebäude auf dem Fliegerhorst, sagt der Architekt selbst. Dennoch waren zahlreiche Gäste mit von der Partie, als am Donnerstag Richtfest einer neuen Halle für Sonderfahrzeuge gefeiert wurde. Sie ist für Reinigungs- und Räumfahrzeuge gedacht.

Voriger Artikel
Neue Brücke gibt Zugang zum Erholungsgebiet
Nächster Artikel
Olaf Lies trägt sich ins Goldene Buch ein

Wunstorfs stellvertretender Bürgermeister Ulrich Troschke (von links), Oberstleutnant Heiko Osterland, Oberst Wolfgang Stern und Architekt Peter Bröker ziehen in der neuen Halle auf dem Fliegerhorst den Richtkranz hoch.

Quelle: Kathrin Götze

Klein Heidorn. Immerhin 6,4 Millionen Euro Ausbaukosten steckt der Bund in den rund 1800 Quadratmeter großen Gebäudekomplex aus Wartungshalle, Waschhalle und Abstellhalle für die Fahrzeuge, mit denen künftig Straßen, Start- und Landebahnen auf dem Fliegerhorst gepflegt werden sollen. Platz ist auch noch für Lagerräume, Betriebstechnik, Aufenthalts- und Sanitärräume sowie eine Teeküche.

Gute Arbeit bescheinigte Architekt Peter Bröker vom staatlichen Baumanagement Weser-Leine den Bauleuten, auch für die bereits abgeschlossenen Projekte auf dem Flugplatz, wie Start- und Landebahn, Ausbildungsanlage, Hallen zur Instandsetzung und Wartung der flugzeuge, Feuerwache, Liegeplatzgebäude. Stück für Stück habe sich das Gesicht des Flugplatzes in einigen Bereichen völlig verändert, sei neuer und moderner geworden. Überdies sei es ansprechend gestaltet - auch dank eines gemeinsamen Gestaltungsrahmenplans, dem sich die Einzelprojekte unterordnen.

Bisher habe der Bund dort rund 300 Millionen Euro umgesetzt, "alles sinnvoll angelegtes Geld", sagte Bröker. Und es gehe ja auch noch weiter: Ein Abfertigungsgebäude für Luftfracht, ein so genanntes Med Evac, ein neues Sanitätszentrum, dem das nächste Richtfest gelte, ein Towergebäude und weitere Projekte stünden noch bevor.

Mit dem Verlauf der Arbeiten zeigte sich Bröker sehr zufrieden: "Wir haben alles im Griff, die Kosten, die Termine.  Und was besonders wichtig ist: Es ist niemand zu Schaden gekommen, was hoffentlich auch künftig so bleibt", sagte er. Unterstützung gab Polier Nils Hegenbarth mit seinem Richt-Segensspruch und einem Schnapsglas, das er mit kräftigem Wurf an der Wand zerschellen ließ.

doc6u6rdvmws5t1i5vm1lsz

Fotostrecke Wunstorf: Elftes Richtfest auf dem Fliegerhorst

Zur Bildergalerie

Von Kathrin Götze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xeuwxb1n0k31jodif3
Von der Familienkutsche bis zum PS-Boliden

Fotostrecke Wunstorf: Von der Familienkutsche bis zum PS-Boliden