Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Haus der Vielfalt möchte vielfältiger werden

Wunstorf Haus der Vielfalt möchte vielfältiger werden

Der Begriff Vielfalt soll im Haus der Vielfalt an der Bäckerstraße nicht nur ein Slogan sein. "Wir wollen ihn leben", betont die Leiterin Dorothea Manthey bei der Vorstellung des neuen Frühjahrsprogramms.

Voriger Artikel
Stadt zeichnet erfolgreiche Sportler aus
Nächster Artikel
Und plötzlich ist die Tonne weg

Hauptamtliche und ehrenamtliche Mitarbeiter füllen das Haus der Vielfalt an der Bäckerstraße mit Leben.

Quelle: Rita Nandy

Wunstorf. Sie forderte daher Vereine und Ehrenamtliche auf, das Mehrgenerationenhaus als Gastgeber für verschiedener Angebote zu nutzen. Bei der Umsetzung von Ideen sind unter anderem die Leiterin sowie Diakonin Karola Königstein vom Kirchenkreis Neustadt-Wunstorf behilflich. Beispielsweise werden von Gastgebern bereits Vorträge, interkulturelle Gesprächsrunden und Lesungen angeboten.

Der Verein Frauen für Frauen nutzt die Räumlichkeiten für einen Stilltreff der Frauenberatung. Das wöchentliche Treffen besteht seit zehn Jahren. Seit vier Jahren werden die Zusammenkünfte in der Bäckerstraße, damals noch unter dem Namen Begegnungsstätte Bürgerpark, angeboten. Die Feier zum runden Geburtstag soll ebenfalls dort stattfinden.

Auf vier Seiten präsentiert sich der Verein im neuen Programmheft. Darin findet sich neben den wöchentlichen offenen Treffs,  regelmäßigen Angeboten für Senioren auch manch neue Aktivität. "Alte Bücher, neue Bücher, das Buch der Bücher", heißt es zur Langen Nacht der Kirchen am Freitag, 5. Mai.

Immer dienstags wird ab 9 Uhr unter dem Motto "Einfach frühstücken", eingeladen. Ohne Anmeldung können sich Besucher dort Brötchen mit Marmelade und heiße Getränke schmecken lassen. Das neue Angebot ohne festes Rahmenprogramm müsse sich erst noch herumsprechen, sagen die Organisatorinnen, Diakonin Karola Königsstein und Jahrespraktikantin Magan Lundie.

Auf sehr großes Interesse ist die Einführung zum Thema "Smartphone und Tablet" gestoßen, berichtet Ansprechpartner Bernd Roßberg. Aus anfangs 17 Teilnehmern wurden schließlich 27. Daher wird der Kurs im August fortgesetzt.

Mehrere Generationen treffen aber nicht nur im Haus der Vielfalt aufeinander. Es bestehen auch Kooperationen mit dem Projekt Kurze Wege sowie dem Kinder- und Jugendzentrum Der Bauhof. Dort gibt es am Donnerstag, 27. April, auch wieder ein Töpfern für alle.

Das Programmheft ist im Haus der Vielfalt erhältlich. Fragen beantwortet Leiterin Manthey telefonisch unter (05031) 9503960. Das Mehrgenerationenhaus ist ein Projekt der Diakonischen Altenhilfe Leine-Mittelweser in Zusammenarbeit mit dem Kirchenkreis Neustadt-Wunstorf.

Von Rita Nandy

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6w95l4sx3h01hh9s5hza
Angler setzen sich für Aue-Renaturierung ein

Fotostrecke Wunstorf: Angler setzen sich für Aue-Renaturierung ein