Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Hölty-Ensemble unternimmt Zeitreise

Wunstorf Hölty-Ensemble unternimmt Zeitreise

Zum Abschluss des diesjährigen Meervocal-Festivals können Besucher eine Uraufführung erleben: Der Junge Hölty-Chor und das Orchester des Gymnasiums proben eifrig für das Musical "Die Uhr der Jahrtausende", in dem sie mit ihrem Publikum eine Zeitreise unternehmen wollen.

Voriger Artikel
Teilnehmer für Vion-Wettbewerb stehen fest
Nächster Artikel
Abbiegespur wird später verlängert

Unter der Leitung von Christiane Pralle üben der Junge Hölty Chor und das Hölty-Orchester an dem Musical "Die Uhr der Jahrtausende".

Quelle: Sven Sokoll

Wunstorf. Die Idee für das Stück war schon 2014 bei einem Treffen von Chorsängern mit dem Autor Michael Lohmann entstanden, der weiter daran arbeitete. Oliver Gies, Komponist und Sänger der hannoverschen Gruppe Maybebop, schuf schließlich die Melodien zu dem Textbuch. Vor einem Jahr lagen Partitur und Einzelstimmen der Auftragskomposition vor, und die Musiklehrer des Hölty-Gymnasiums zeigten sich davon begeistert.

"Eine tolle Musik mit vielen wunderschönen Melodien", sagt der Lehrer und Meervocal-Macher Friedrich Kampe. Gies habe seine Komposition sehr beziehungsreich an die Zeitreise angepasst und einprägsame Motive geschaffen. Gabi Andritzky und Sebastian Horstmann haben die Musik weiter für das Orchester bearbeitet, Lehrerin Christiane Pralle die Gesamtleitung des Musicals übernommen. Bühnenbilder, Requisiten und die Textproben hat ein Regieteam um die ehemaligen Chorsängerinnen Maren und Lena Bühring organisiert.

Bei der musikalischen Zeitreise ist der römische Senat eine Zwischenstation, in der die Schauspieler in weißer Tunika auf passenden Bänken sitzen und Fälle verhandeln. Vor der Probe eines mittelalterlichen Ritterspiels ruft Pralle ihren Akteuren zu: "Ihr müsst die ganze Zeit schauspielern, nicht einfach auf der Bühne stehen." Der schlaffe Eindruck, den einer der potentiellen Turnierteilnehmer macht, ist aber durchaus gerechtfertigt: Er hat das "Och nööö" sogar auf seinem Wappen stehen. Später folgen während des Musicals noch Szenen in einer monotonen Fabrik und in der digitalen Welt von morgen.

Besucher aus den Wunstorfer Grundschulen dürfen das Ergebnis der umfangreichen Vorbereitungen am Freitag, 4. November, vormittags als erste in der Pausenhalle, Hindenburgstraße 25, sehen und anhören. Weitere Vorstellungen für alle Interessierten folgen am Abend sowie am Sonnabend, 5. November, jeweils um 19 Uhr. Eintrittskarten zum Preis von 5, ermäßigt 2 Euro sind schon jetzt täglich ab 12 Uhr in der Pausenhalle zu kaufen. Reservierungen nimmt die Initiative auch per E-Mail unter info@meervocal.de entgegen.

doc6s1n5fhytuedkwuc1ui

Fotostrecke Wunstorf: Hölty-Ensemble unternimmt Zeitreise

Zur Bildergalerie

Von Sven Sokoll

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6so5q7wpd5yiegd111q
Stadttheater wird aufgehübscht

Fotostrecke Wunstorf: Stadttheater wird aufgehübscht