Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Öl im Becken verzögert Freibadöffnung weiter

Wunstorf Öl im Becken verzögert Freibadöffnung weiter

Die Bäderbetriebe Wunstorf haben einen neuerlichen Rückschlag auf dem Weg zur Öffnung des Freibads Bokeloh erlitten. An einem Bagger ist am frühen Montagmorgen im Betrieb ein Hydraulikschlauch geplatzt. Das Öl floss heraus und verteilte sich im Bad. Auch in das Schwimmerbecken gelangte es.

Voriger Artikel
Kunst im Stadtkirchenturm ist vielfältig
Nächster Artikel
Schaumburger Straße ist wieder gesperrt

Bürgermeister Rolf-Axel Eberhardt und der leitende Schwimmmeister Jörg Hanke sehen sich die Arbeiten im Freibad Bokeloh an.

Quelle: Sven Sokoll

Bokeloh. Weil dieses aber gerade schon gereinigt und teilweise mit neuem Wasser befüllt worden war, das nun wieder verschmutzt wurde, müssen die Bäderbetriebe das Becken jetzt bereits zum dritten Mal reinigen und wieder befüllen. "Dies führt leider wieder zu Verzögerungen bei der Inbetriebnahme des Freibades", teilte Geschäftsführer Andreas Saars am Montagnachmittag mit.

Doch das ist nicht alles: Am Wochenende ist auch erneut ein kleines Leck aufgefallen, von dem die Badbetreiber aber einigermaßen eingrenzen können, wo es sich befinden muss. Die Suche danach läuft aber noch. "Eine Prognose für die Eröffnung des Bades wagen wir momentan nicht zu erstellen, da es immer wieder zu Zwischenfällen kommen kann", betont Saars. Sobald der Termin absehbar wird, werde er kurzfristig die Öffentlichkeit informieren.

Eigentlich hatte das Freibad bereits zu Pfingsten Mitte Mai öffnen sollen. Die Suche nach dem vermuteten großen Leck hatte bis in die vergangene Woche gedauert, als die Bauarbeiter es an einer Ablaufleitung des Beckenbodens fanden. Doch auch da war die Eröffnung frühestens zu den Sommerferien möglich, weil das Befüllen des Schwimmerbeckens immer nur sehr langsam geht.

Die Bäderbetriebe verweisen auf das Hallenbad, das noch geöffnet ist. Es soll im Juli allerdings auch in eine Pause, für die Reparaturen geplant sind. Bisher galt diese Unterbrechung als nicht verschiebbar, dabei bleibt es nach Angaben von Saars auch. Also könnte es passieren, dass die Bäderbetriebe zeitweise ohne geöffnetes Bad dastehen.

Von Steinhude

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6snrv1tqg9z1dgzw5j1s
Bauverein feiert mit seinen Senioren

Fotostrecke Wunstorf: Bauverein feiert mit seinen Senioren