Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Verjüngung zahlt sich für Kanu-Club aus

Wunstorf Verjüngung zahlt sich für Kanu-Club aus

Nach dem Rücktritt von gleich vier Vorstandsmitgliedern haben die Mitglieder des Kanu-Clubs Steinhuder Meer in der Jahresversammlung einen neuen Vorstand gewählt. Da der Verein sich in den vergangenen Jahren um eine Verjüngung bemüht hat, konnten alle Posten besetzt werden.

Voriger Artikel
Flötistinnen erreichen Landeswettbewerb
Nächster Artikel
Zwei Einbrüche beschäftigen Polizei

Der neue Vorstand des Kanu-Clubs Steinhuder Meer besteht aus Thomas Gleitz (von links), Sieghard Göring, Fritz Dreyer, Svea Knolle, Frank Engelhardt.

Quelle: privat

Wunstorf. "Damit hat der Verein eindrucksvoll seine Handlungsfähigkeit unter Beweis gestellt", teilte Pressewart Thomas Gleitz mit. Ihn bestimmten die Mitglieder zum neuen zweiten Vorsitzenden. Zum Vorsitzenden wurde der bisherige Stellvertreter Fritz Dreyer gewählt. Diesen beiden stehen Svea Knolle als Kassenwartin, Frank Engelhardt als Wanderwart, Sieghard Göring als Schriftwart und Björn Ströter als Jugendwart zur Seite. Die ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder legten ihre Posten aus persönlichen Gründen nieder.

Bereits in der nächsten Woche will sich der neue Vorstand zusammen setzen, um die Jahresplanung auf den Weg zu bringen. Schon jetzt sind Fahrten in der näheren Umgebung sowie auf Nord- und Ostsee auf der Terminseite des Clubs eingestellt. Weiteres Ziel ist die Überarbeitung der Satzung. "Bei der Durchsicht sind uns viele Dinge aufgefallen, die dringend neu formuliert werden müssen", sagte der neue Vorsitzende, Fritz Dreyer. Das soll in Ruhe unter Einbeziehung aller Mitglieder vorbereitet werden.

Der scheidende Vorsitzende Klaus Schernewsky war 13 Jahre im Amt. Er blickte auf das vorige Jahr zurück. Insgesamt hat der Verein 104 Veranstaltungen angeboten. Viele davon sind mit Foto- und Filmberichten auf der Internetseite dokumentiert.

Das Durchschnittsalter der Mitglieder sei stabil geblieben,  kommentierte Gleitz. Auch in Zukunft sei es wichtig, die Jugendgruppe zu unterstützen. Gerade weil der Kanu-Club kein eigenes Bootshaus besitzt, brauchen die Jugendlichen die Unterstützung der Erwachsenen, um die Boote ans Wasser zu transportieren und einzusetzen. Die Kasse verzeichnet einen kleinen Überschuss. Dieser reicht aus, um die Vereinsboote in diesem Jahr in Schuss zu halten.

Heiner Kölling, bisheriger Wanderwart, berichtete von der guten Platzierung des Vereins in der Bezirkswertung des Wanderfahrer-Wettbewerbs. Er verteilte mehrere Urkunden für gute Fahrtenleistung. Gleitz und Sieghard Göring erhielten das Goldene Wanderfahrer-Abzeichen in den Sonderstufen zehn und fünf. Emil Knolle sicherte sich mit 943 gefahrenen Kilometern erstmals das bronzene Wanderfahrabzeichen. Insgesamt ist der Kanu-Club Steinhuder Meer mit 19.874 eingereichten Kilometern nur knapp unter dem Vorjahreswert geblieben. Weitere Informationen zum Verein gibt es auf www.kcstm.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xeuwxb1n0k31jodif3
Von der Familienkutsche bis zum PS-Boliden

Fotostrecke Wunstorf: Von der Familienkutsche bis zum PS-Boliden