Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Kaum Chancen für Erhalt des Schulzentrums

Steinhude Kaum Chancen für Erhalt des Schulzentrums

Das Verwaltungsgericht Hannover wird der Elterninitiative offensichtlich auch für einen möglichen Erhalt des Gymnasiums in Steinhude keinen Rückenwind geben. Die Stadt hat ein Schreiben erhalten, wonach das Gericht die Klage derzeit für unzulässig betrachtet.

Voriger Artikel
Briefkasten wird gesprengt
Nächster Artikel
Zweite Baumgruppe erstrahlt im Lichterglanz

Das Schulzentrum Steinhude mit Gymnasium und Graf-Wilhelm-Schule soll in den nächsten Jahren geschlossen werden.

Quelle: Sven Sokoll (Archiv)

Wunstorf. Die Parteien haben bis Ende September Zeit, sich dazu zu äußern.

Insgesamt zehn Kläger hatten sich dagegen gewehrt, dass das Gymnasium im nächsten Jahr zu einer Außenstelle des Hölty-Gymnasiums werden soll, bis das Schulzentrum wegen der sinkenden Schülerzahlen ganz geschlossen wird. Die Klage richtet sich gegen den entsprechenden Beschluss des Rates, hätte sich allerdings nach Auffassung des Gerichts gegen die Allgemeinverfügung richten müssen, die die Stadt daraufhin erlassen hat.

Nach Auffassung von Bürgermeister Rolf-Axel Eberhardt hätte sich damit auch die weitere Prüfung des Bürgerbegehrens erledigt, weil die Entscheidung damit rechtskräftig ist. Der Verwaltungsausschuss der Stadt hatte das zahlenmäßig erfolgreiche Bürgerbegehren als unzulässig abgelehnt, auch dagegen wird geklagt.

Vor drei Wochen hatte das Verwaltungsgericht auch einen Eilantrag zum Erhalt der Graf-Wilhelm-Schule abgelehnt. In dem Verfahren richten sich die Klagen zumindest aber auch gegen die Allgemeinverfügung.

Von Sven Sokoll

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sou12065oi1e3senhn4
Engelsflügel haben es in Innenstadt geschafft

Fotostrecke Wunstorf: Engelsflügel haben es in Innenstadt geschafft