Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Häuschen wirbt für die lange Kirchen-Nacht

Wunstorf Häuschen wirbt für die lange Kirchen-Nacht

Zahlreiche Veranstaltungen an zehn Orten: Wenn am Freitag, 5. Mai, ab 18 Uhr die erste Ökumenische lange Nacht der Kirchen startet, dürfen sich die Besucher auf einen abwechslungsreichen Spaziergang durch die Gemeinden der Kernstadt freuen.

Voriger Artikel
Pfunds-Kerle auch beim 20. Maifest mit dabei
Nächster Artikel
Bündnis will Diskussion über Demokratie

Für die lange Nacht der Kirchen wird ordentlich geworben: Das Reform-Häuschen steht während der Wochenmärkte vor der Stadtkirche.

Quelle: Christiane Lange-Schönhoffj

Wunstorf. Damit auch viele den Weg zu den Gemeinden finden, werben die Organisatoren vor der Veranstaltung mit dem so genannten Reform-Haus. Die Idee für das Reformations-Jubiläum mit einem Informationshäuschen zu werben hatte Diakonin Karola Königsstein. "Da stecken viel Ehrenamt und Kraft drin. Wir wollen mit dem mobilen Häuschen möglichst viele Menschen an möglichst vielen Orten erreichen und mit ihnen ins Gespräch kommen. Wir möchten, dass die Menschen durch die Wiederentdeckung des Evangeliums Kraft schöpfen können", betonte Superintendent Michael Hagen.

Die Vorbereitungen für die Lange Nacht der Kirchen ist in vollem Gange. Der Beginn um 18 Uhr ist mit einem ökumenischen Auftakt in allen Kirchen gleich. Um 23.50 Uhr werden die Besucher an allen Orten mit einem ökumenischen Gottesdienst verabschiedet. Die unterschiedlichen Angebote, darunter ein Reisequiz, ein Nachtkonzert oder ein Gitarrencrashkurs dauern jeweils eine halbe Stunde.

Mit ihrem Reform-Haus stehen die Organisatoren am Freitag, 28. April, während des Wochenmarktes vor der Stadtkirche, ebenso während des Dienstagmarktes und am Veranstaltungstag, 5. Mai.

Flyer mit dem gesamten Programm gibt es bei den Kirchen und ab Ende April im Bürgerbüro.

doc6unpokejeapsantxa7

Sie haben das Programm auf die Beine gestellt (von links) Pastorin Marit Ritzenhoff (Luthe), Jenny Kutschker (K21) und Gemeindereferent Wilfried Gburek (Bonifatius). Superintendent Michael Hagen freut sich über die gelungene Mischung.

Quelle: Christian e Lange-SchönhoffLange-Lan

Von Christiane Lange-Schönhoff

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6wbpbj0vket1epcjgdp3
Christian Göbel feiert silberne Priesterweihe

Fotostrecke Wunstorf: Christian Göbel feiert silberne Priesterweihe