Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Kirchen öffnen ihre Türen zur Langen Nacht

Wunstorf Kirchen öffnen ihre Türen zur Langen Nacht

Zum 500. Reformationsjubiläum laden Wunstorfer Kirchengemeinden zur 1. Ökumenischen Langen Nacht der Kirchen ein. Die Veranstaltungen am Freitag, 5. Mai, konzentrieren sich auf zehn Orte in der Kernstadt. Aber auch Kirchengemeinden aus den Ortsteilen tragen zum Programm bei.

Voriger Artikel
Forum Stadtkirche: 94 Thesen zum Lutherjahr
Nächster Artikel
Nur zwei Volksbanken wollen noch fusionieren

Mit einem Banner weisen Kirchenvertreter auf die 1. Ökumenische Lange Nacht der Kirchen hin.

Quelle: Rita Nandy

Wustorf. Von 18 bis 24 Uhr haben Wunstorfer Gelegenheit, verschiedene Angebote zu nutzen. "Wir haben bewusst die Entscheidung getroffen, alle Veranstaltungen in der Stadt anzubieten", sagt Pastorin Vera Christina Pabst von der Stiftskirchengemeinde, die das Programm gemeinsam mit Pastorin Marit Ritzenhoff (Kirchengemeinde Luthe), Jenny Kutschker (K21) und Gemeindereferent Winfried Gburek von St. Bonifatius auf die Beine gestellt hat. Alle Orte sollten problemlos fußläufig oder mit dem Fahrrad zu erreichen sein. Die Menschen sollten viel herumreisen und viel wahrnehmen, ergänzt Marit Ritzenhoff. "Ziel ist, Menschen in Bewegung zu setzen."

Der Start in die Lange Nacht ist mit einem Ökumenischen Auftakt um 18 Uhr überall gleich. "Wir werden die gleichen Lieder singen", sagt Jenny Kutschker von K21. Ebenso werden alle Besucher um 23.50 Uhr mit einem Ökumenischen Abendsegen verabschiedet. Das Programm biete darüber hinaus eine große Vielfalt, aber es sei eine Veranstaltung, sagt Kutscher. Sie erläutert auch die Idee des Programmflyers, der von zwei Studenten aus ihrer Gemeinde erstellt wurde. Die Kirchen seien in verschiedenen, bunten Farben dargestellt. Alle eint jedoch die gelben Fenster, "das Licht, das Leben, das nach außen scheint". Kirche sei auch heute noch attraktiv. Und das Pflaster auf dem sie alle stehen, sei der Grund des Glaubens, Jesus Christus. Das Motiv spiegelt sich auch auf den großen Bannern wider, die an verschiedenen Punkten in der Stadt aufgehängt werden sollen.

Die verschiedenen Angebote dauern jeweils eine halbe Stunde. Anschließend besteht Zeit für Gespräche oder die Möglichkeit, die Örtlichkeit zu wechseln. Ein kleiner Überblick: Poetry Slam steht um 21 Uhr in der Stadtkirche auf dem Programm. Um "Das Buch der Bücher - Die Bibel" geht es beispielsweise um 21 Uhr im Haus der Vielfalt. Reisen und Ausflüge stehen im Vordergrund im Gemeindehaus der Stiftskirche. Die Kircheninitiative Glauben.Bilden.Reisen. fordert Reiselustige auf, bei einem Quiz mitzumachen (22 Uhr). In der Kirche gibt es von 21 bis 22 Uhr ein Nachtkonzert bei Kerzenschein. "Bier trinken und Gott machen lassen" heißt es in St. Johannes (22 Uhr). Einen Gitarrencrashkurs bietet das Projekt Kurze Wege (20 Uhr). Ein eigenes Kreuz können Besucher mit Hilfe von Tischlermeister Roland Krautwald in St. Bonifatius herstellen. (22 Uhr). Genug Gründe nach Gott zu suchen lernen Besucher der Kreuzkirche kennen (21 Uhr). Eine Antwort auf die Frage: "Wozu um alles in der Welt lebe ich?" gibt K21 um 21 Uhr. Zu einer Diskussion sind Atheisten, Zweifler, Gottsucher und Christen in die Gemeinde Mittendrin eingeladen (21 Uhr). Sambatrommeln und poetische Texte sind in der Corvinuskirche zu hören (21 Uhr). Die Flyer mit dem gesamten Programm sind bei den Veranstaltern erhältlich sowie ab Ende des Monats im Bürgerbüro.

Von Rita Nandy

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6wascqn5csk10wbji650
Kanzlerin rückt Steinhude ins Schlaglicht

Fotostrecke Wunstorf: Kanzlerin rückt Steinhude ins Schlaglicht