Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Gemeinde sammelt Deckel für Assistenzhunde

Wunstorf Gemeinde sammelt Deckel für Assistenzhunde

Die gelbe Tonne ist voll: Deshalb hat die Kirchengemeinde Bokeloh am Mittwoch zum ersten Mal einen großen Schwung von Plastikdeckeln an den Verein Assistenzhunde Deutschland übergeben. Dieser finanziert damit vierbeinige Begleiter für Menschen, die im Rollstuhl sitzen müssen.

Voriger Artikel
Jugendrotkreuzler treten gegeneinander an
Nächster Artikel
Insektenhotels entstehen vor Dorfwettbewerb

Angelika Schmitt, Pastorin Vera Christina Pabst und Rita Seegers von der Kirchengemeinde übergeben die Deckel an Nicole Brunner und ihren Hund Cayenne.

Quelle: Sven Sokoll

Bokeloh. "Wir wollen in der Gemeinde nachhaltig leben, das ist dazu ein Beitrag", sagte Angelika Schmitt aus dem Kirchenvorstand. Seit Januar wurde die Tonne hinter der Kirche gefüllt, viele halfen in der Gemeinde mit, die als erste bei der Aktion mitmacht. "Es ist so sehr einfach, mit Müll noch etwas Gutes zu tun", erklärt Nicole Brunner vom  Verein die Idee. An mittlerweile 60 Sammelstellen in Norddeutschland wurden bereits rund 50 Tonnen Plastikdeckel gesammelt, die zum Recycling verkauft werden. "Dadurch haben wir die Kosten für einen Hund schon zusammen", sagt Brunner. Dafür müssen einschließlich Ausbildung rund 14.000 Euro aufgebracht werden. Weitere Informationen auf assistenzhunde-deutschland.de.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xeuwxb1n0k31jodif3
Von der Familienkutsche bis zum PS-Boliden

Fotostrecke Wunstorf: Von der Familienkutsche bis zum PS-Boliden