Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Knapp 7300 Gehölze sind erfasst

Wunstorf Knapp 7300 Gehölze sind erfasst

Ihr kritischer Blick ist stets nach oben gerichtet. Jennifer Kleefeld vom Baubetriebshof nimmt jeden Baum der Stadt unter die Lupe. Dabei interessiert sie vor allem der Zustand des Gehölzes. Ist ein erkennbar oder müssen Äste zurückgeschnitten werden, weil sie bereits auf die Straße ragen?

Voriger Artikel
Hof Bothe soll Wohnhäusern weichen
Nächster Artikel
Baureferent ist bestätigt

Luftbilder helfen ihr bei der Arbeit.

Quelle: Nandy

Wunstorf. Alle Informationen speichert die gelernte Zierpflanzengärtnerin elektronisch ab, damit ihre Kollegen gegebenenfalls handeln können. Die Bäume spürt sie mithilfe von Luftbildern auf, um ein Baumkataster anzulegen. Auf etwa 100.000 Exemplare schätzt die Steinhuderin den Baumbestand in der Stadt. Dabei werden aber auch größere Gehölzzonen wie beispielsweise das Barnewäldchen gemeinsam als eine Baumgruppe dokumentiert. „Die kann man nicht einzeln erfassen.“

Ein Ende ihrer Arbeit ist langsam absehbar. In der Saarstraße begutachtete die Bauhofmitarbeiterin bereits den 7247. Baum - eine Zierkirsche.

Seit drei Jahren ist die Baumzählerin mit ihrem elektronischen Erfassungsgerät unterwegs, an drei Tagen pro Woche. Früher wurde dafür noch Papier und Stift benutzt. „Manchmal sind wir montags auch zu zweit“, sagte Kleefeld. Wenn Passanten sie auf der Straße sehen, kann es aber auch sein, dass sie nicht gerade etwas in ihr Gerät eintippt. Ab und zu greift sie auch mal selbst zur Schere, um Zweige und Äste zurückzuschneiden.

von Rita Nandy

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sn9kghd7mu15d72ldfd
Schüler erhalten Tipps zur Berufsorientierung

Fotostrecke Wunstorf: Schüler erhalten Tipps zur Berufsorientierung