Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Knochenjob und lange Schicht

Wunstorf Knochenjob und lange Schicht

Seit Sonntag sind die Räumdienste im Dauereinsatz. Das bedeutete für die Mitarbeiter bis Dienstagabend: arbeiten unter höchster Belastung.

Voriger Artikel
Bei Remondis bleiben gelbe Säcke liegen
Nächster Artikel
Winterware bleibt oft liegen

Früh am Morgen sind auch die Räumfahrzeuge des Bauvereins unterwegs (großes Bild). Beim Baubetriebshof lädt Friedrich-Wilhelm Hattendorf Nachschub auf den Unimog von Karl Lassmann. Auch der große neue Lkw der Stadt ist ständig im Einsatz. Tugendheim (2)

Quelle: Tugendheim

Wunstorf. Um 3 Uhr aufstehen und ab 4 Uhr im Fahrzeug sitzen, Schnee räumen und streuen und das dann in Doppelschicht, so beschrieb gestern Morgen eine Mitarbeiterin des Wunstorfer Bauvereins die Arbeit, die in diesen Tagen zu leisten ist. Nach dem städtischen Baubetriebshof ist der Bauverein der größte Räumdienst in Wunstorf, sagt Bauvereins-Vorstand Michael Nahrstedt. 110 Kilometer Wegstrecke sind zu bearbeiten, Fußwege und Parkplätze sind das Betätigungsfeld.

„Ein Knochenjob für unsere Leute“, sagt er. Vom kleinen Trecker für schmale Wege bis zum großen Multicar, das große Plätze vom Schnee befreit sind gut zehn Fahrzeuge des Bauvereins unterwegs. 14 Mitarbeiter erledigen den Winterdienst. Gerade an Tagen wie gestern ist das ein schwieriges Geschäft, weil es auch tagsüber wieder Niederschlag gibt, die Teams dann auch mal zehn Stunden konzentriert arbeiten müssen.

„Man bekommt kein einheitliches Pflegebild hin“, sagte Wilhelm Cordes, der Leiter des städtischen Betriebshofes. Eben weil gerade geräumte Strecken wieder zuschneien oder wie gestern von gefrierendem Regen überzogen werden. Dabei sei gestern gut gewesen, dass auch noch Schnee lag, sonst hätten am Morgen bei Eisregen die Räumtrupps ihr Waterloo erlebt, meinte Cordes. 20 Mitarbeiter in Wunstorf und vier in Hagenburg waren den Tag über unterwegs, um die Straßen befahrbar zu halten.

Alle machen einen prima Job, da sind sich Cordes und Nahrsterdt einig. Beschwerden gibt es in diesen Wintertagen kaum beim Baubetriebshof, nur gelegentlich müssen Anrufer an die eigene Streu- und Räumpflicht erinnert werden, die festgelegt ist. Informationen dazu sind unter anderem auf der Internetseite der Stadt wunstorf.de zu finden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sou12065oi1e3senhn4
Engelsflügel haben es in Innenstadt geschafft

Fotostrecke Wunstorf: Engelsflügel haben es in Innenstadt geschafft