Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Betrachtungen einer Ehe erheitern Publikum

Wunstorf Betrachtungen einer Ehe erheitern Publikum

Das Stück "Anderthalb Stunden zu spät" passte perfekt zum Valentinstag. Denn trotz einer manchmal auch schonungslosen Betrachtung ihrer Ehe wird letztendlich deutlich, dass sich Laurence (Nora von Collande) und Pierre (Herbert Herrmann) auch nach 20 Jahren noch sehr lieben.

Voriger Artikel
Hölty-Handballer werden Bezirksmeister
Nächster Artikel
Verwirrter bedroht seine Familie mit Messer

"Anderthalb Stunden zu spät" kommen Laurence (Nora von Collande) und ihr Mann Pierre (Herbert Herrmann) zu einem Essen mit Freunden. In der Zeit lassen sie ihre Ehe Revue passieren und blicken in die Zukunft.

Quelle: Rita Nandy

Wunstorf. Zur Freude des Kulturrings hat die Komödie am Kurfürstendamm dem Veranstalter ein gut gefülltes Haus beschert. "Wir sind zufrieden", lautete das Fazit des Kulturringvorsitzenden Siegfried Kröning nach der Vorstellung.

Von Beginn an zogen die beiden vom Fernsehen und der Bühne bekannten Schauspieler das Publikum humorvoll in ihren Bann. Dabei dürfte sich manch ein Paar durchaus wiedererkannt haben. Denn es wurde auch mit Klischees gespielt. Natürlich war Laurence nicht pünktlich fertig, um mit Pierre zu einem Abendessen bei Freunden zu fahren. Und als sie Gesprächsbedarf über ihr Leben ankündigte, glaubte ihr Mann, dass sich das Thema innerhalb von fünf Minuten abhandeln lasse. Doch weit gefehlt. Aus fünf wurden (unterhaltsame) 90 Minuten.

Vor allen Dingen sind es die kleinen Spitzen, die das Ehepaar gegenseitig verteilt, die für Erheiterung beim Publikum sorgten. Während sich die frisch gebackene Oma noch zu jung für diese Rolle fühlt, sieht sie ihren Mann durchaus als "Großvater". Und wenig später wirft sie dem Steueranwalt vor, schon als er jung war, alt gewesen zu sein. Doch der künftige Rentner kontert, dass seine Frau nicht in den Ruhestand gehen kann, weil sie dafür hätte arbeiten müssen. "Ich musste mich ja um die Kinder kümmern." So hat jeder Zugeständnisse gemacht. Wobei seine darin bestanden, nicht zu krümeln und Gläser auf Filzuntersetzer abzustellen. Mittlerweile sind die Kinder aus dem Haus. Und bei der Beschreibung der Schwiegertochter als "nasses Vögelchen" bricht Nora von Collande in ein ansteckendes Lachen aus.

Zu Beginn hatte ihr Partner Herbert Herrmann die Spielfreude kurzzeitig verloren. Mit einem wenig professionellen Auftreten untersagte er weitere Kameraaufnahmen. Ein Verhalten, für das er sich mit Gesten beim verdienten Schlussapplaus dann aber entschuldigte.

Von Rita Nandy

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xeuwxb1n0k31jodif3
Von der Familienkutsche bis zum PS-Boliden

Fotostrecke Wunstorf: Von der Familienkutsche bis zum PS-Boliden