Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Jan Graf lästert auf Plattdeutsch

Wunstorf Jan Graf lästert auf Plattdeutsch

"Jüst noch maal goot gahn!" (Gerade nochmal gut gegangen) heißt das neue Programm von Jan Graf. Auf Einladung des Kulturrings Wunstorf gastiert der Autor und Journalist damit am Dienstag, 8. November, in der Abtei. Die Lesung beginnt um 20 Uhr.

Voriger Artikel
Ein Dreh leitet die Zeitreise ein
Nächster Artikel
Melancholische Klänge sind im Filou zu hören

Der Kulturring Wunstorf lädt zur Autorenlesung in plattdeutscher Sprache mit Jan Graf ein.

Quelle: J.SCHLENKER

Wunstorf. Mit satirischen Alltagsbetrachtungen bringt Jan Graf das Publikum zum Glucksen. Er schärft den bösen Blick für die wichtigen Dinge im Leben und stellt fest: Sportler sind Proleten, Fische sind Schweine und seine Ehefrau ein Integrationsverweigerer. Wann haben Sie zuletzt darüber nachgedacht, dass warmes Wasser trockener ist als nasses Wasser?

Der Autor und Journalist ist mit allen selbigen gewaschen. Mit scharfer Zunge lästert er auf Platt über Alles und Jedes. Darüber hinaus wird Graf den Abend auch musikalisch veredeln. Leichtsinnige Literatur und fröhliche Folk(s)lieder - das Publikum darf sich auf einen unterhaltsamen plattdeutschen Abend freuen.

Für seinen wöchentlichen Beitrag zur NDR-Plattreihe "Hör mal 'n beten to" ebenso wie für seine lyrischen Texte erhielt der 43-Jährige im Jahr 2011 den Niederdeutschen Kulturpreis der Stadt Kappeln. Als Liedermacher schmückt ihn seit 2008 der Bad Bevensen Pries für Musik mit niederdeutschen Texten.

Jan Graf wuchs auf einem Bauernhof in der Lüneburger Heide auf. Während seines Studiums, das er 1999 an der Universität Kiel begann, kam er zum Norddeutschen Rundfunk und arbeitete dort bei NDR 1 Welle Nord von 2001 bis 2003 als Redakteur. 2003 ging er für ein Jahr nach Stockholm in die deutschsprachige Redaktion des Schwedischen Rundfunks. Nach seiner Rückkehr 2004 gründete er den Plaggenhauer-Verlag, einen Verlag für nord- und niederdeutsche Literatur und Sprachkunde. Im darauf folgenden Jahr stieß Graf zum Team der Sendung "Hör mal 'n beten to", für die er Beiträge schreibt und spricht.

Seit 2007 hat Jan Graf einige CDs veröffentlicht, von denen "Mit den Regen" für die Bestenliste des Preises der deutschen Schallplattenkritik nominiert wurde. Mit "Wurst-TV un anner Hör mal 'n beten to-Geschichten" und "Dat Hemd sitt di neger as de Büx" hat er sich als Autor plattdeutscher Literatur einen Namen gemacht.  Er ist verheiratet, hat vier Söhne und lebt mit seiner Familie in der Nähe von Kiel.

Karten kosten 10, ermäßigt 6 Euro. Sie sind im Büro des Kulturrings in der Abtei, Wasserzucht 1 sowie an der Abendkasse erhältlich.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sk7wpk6v2aq34d0hd8
DLRG sucht eine neue Bleibe

Fotostrecke Wunstorf: DLRG sucht eine neue Bleibe