Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Kunst in der Abtei stellt seit 25 Jahren aus

Wunstorf Kunst in der Abtei stellt seit 25 Jahren aus

In immer wieder leicht wechselnden Besetzungen zeigen Hobbykünstler ihre "Kunst in der Abtei". Im Mai feiert die Kunstinitiative ihre 25. Ausstellung. Die Gruppe hat sich im Laufe der Zeit zu einer "Künstlerfamilie" entwickelt. Dies zeigte sich auch beim Vorbereitungstreffen am Mittwochabend.

Voriger Artikel
Läufer bekommen Schuhe für Marathon
Nächster Artikel
Christen zeigen im Luther-Jahr ihr Profil

Beim Organisationstreffen von "Kunst in der Abtei" in der Waldgaststätte Alten's Ruh bestellt Knopfkünstlerin Uta Heine (rechts) für die Jubiläumsausstellung drei Stellwände.

Quelle: Rita Nandy

Wunstorf. Die meisten Künstler kennen sich schon seit Jahren, aber es kommen auch immer wieder neue hinzu. „Uns gibt es nur im Doppelpack“, stellen sich beispielsweise Uschi (Seidenmalerei) und Gerd Meier (Holzkunst) vor. Für ihre Seidenmalerei verwende sie eine wenig bekannte Technik mit verdickter Farbe. Auf die Frage, womit diese angedickt werde, verrät sie lachend, statt der teuren Spezialfarbe einfach preiswerten Tapetenkleister zu verwenden. Aus „gegebenen Anlass“ habe Maren Frenzel-Ellerbrock ihr Sortiment um Selbstgenähtes für Kleinkinder erweitert. Sie wird demnächst zweifache Oma. Aber auch ihre Taschen aus Leder oder LKW-Plane bringt sie wieder mit.
Neue Teilnehmer erfahren von den alten Hasen, Irene Cholewinski und Silvia Kreye, die die Jubiläumsausstellung organisieren, dass vor den Kunden nicht gegessen werde. Stattdessen steht in der Küche ein Büffet, zu dem jeder etwas beiträgt. Dabei ist die Vorfreude auf den Kuchen „Kalte Schnauze“, den Silvia Kreye beisteuert, groß. „Der ist meistens nach einer halben Stunde schon weg“, berichtet die Künstlerin, die gemeinsam mit ihrem Mann Erwin Buchbindearbeiten anbietet. „Unsere Ausstellung ist sehr familiär. Deshalb genießen wird diese jedes Jahr.“
Bei der Ersten Mitte Mai 1993 zeigten, damals noch unter dem Titel „Wunstorfer stellen aus“, 13 Künstler Malerei, Fotografie und Kunsthandwerk. Schon bei der zweiten Auflage wurde der Name in „Kunst in der Abtei“ geändert. Die Organisation lag bis 2006 in den Händen von Ursel Mauelshagen-Densow. Der Mann der ersten Stunde, der auch im Mai wieder mit dabei ist, Acrylmaler Dieter Kohser, löste sie ab und hat 2016 nach zehn Jahren sein Amt abgegeben.
Im Laufe der Zeit konnten die Besucher manch Ausgefallenes bewundern. Beispielsweise malte Gabriele Krause so kleine Bilder, für die sie nur einen Pinsel mit einem Pinselhaar verwenden konnte. Regina Bongartz machte sich einen Spaß daraus, Besucher lustige Anekdoten auf Französisch zu erzählen. Seine Arbeiten stellte auch Frank Trebin aus. Er war jahrelang als Fotograf in Chicago tätig. Die verwendeten Techniken, der sich die Aussteller bedienten, waren überaus vielfältig und reichten unter anderem von Tiffany, Malerei, Keramik, Silberschmuck über Stickbilder, Teddys, Puppen, Papier-, Holz- und Glaskunst bis hin zu selbstgefertigten Taschen.

Die Jubiläumsausstellung

Zum 25-jährigen Bestehen "Kunst in der Abtei" stellen 16 Künstler ihren Arbeiten drinnen und draußen aus. Die Ausstellung am Wochenende, 13. und 14. Mai, ist jeweils von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Auf die Besucher warten unter anderem fotorealistische Ölmalereien, Knopfkunst, bedrucktes altes Leinen sowie Gartenkeramik und Strandgutkreationen.

doc6ua8vybtrfk8r5xd9z5

Fotostrecke Wunstorf: Kunst in der Abtei stellt seit 25 Jahren aus

Zur Bildergalerie

Von Rita Nandy

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6w95l4sx3h01hh9s5hza
Angler setzen sich für Aue-Renaturierung ein

Fotostrecke Wunstorf: Angler setzen sich für Aue-Renaturierung ein