Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Lidl verlässt Luthe - und baut Lager in Hildesheim

Luthe Lidl verlässt Luthe - und baut Lager in Hildesheim

Die Discounterkette Lidl macht Nägel mit Köpfen und beginnt in diesen Tagen mit dem Bau ihres neuen Logistikzentrums in Hildesheim. Damit werden im Herbst 2016 die Tage des Standorts Luthe definitiv gezählt sein. Was dann damit passiert, ist noch offen. Die 190 Mitarbeiter haben das Angebot, mit umzuziehen.

Voriger Artikel
Schüler helfen Flüchtlingen bei Integration
Nächster Artikel
Kulturdenkmal macht Station auf Fliegerhorst

Mit dem Betriebsrat in Wunstorf hat Lidl schon seit November vergangenen Jahres Sozialplanverhandlungen geführt, um die zusätzlichen Belastungen für die Mitarbeiter abzufedern.

Quelle: Frank Oheim

Luthe. Das bisherige Gebäude war der Kette in den vergangenen Jahren zu klein geworden. Deshalb hatte Lidl schon eine Erweiterung an der Adolf-Oesterheld-Straße geplant. Doch dann kam die Kehrtwende und die Entscheidung für Hildesheim, wo Anfang das Jahres ein Grundstück gekauft wurde. Ein Grund für einen Standortwechsel ist aus Sicht des Unternehmens, dass Wunstorf am Rand des Gebiets liegt, das das Zentrum beliefert - nun werden die Wege kürzer.

Nach Lidl-Angaben laufen Gespräche für die weitere Nutzung des Gebäudes. Nähere Angaben dazu machte die Pressestelle aber nicht. Die Stadtverwaltung kritisiert schon länger, dass Lidl sich kaum in die Karten sehen lasse. Das ist nach Ansicht von Bürgermeister Rolf-Axel Eberhardt auch jetzt wieder der Fall: „Leider sind sie nicht sehr kooperativ.“

Es gebe viele Interessenten für den begehrten Standort, die die Wirtschaftsförderung auch an Lidl herantrage. Das Unternehmen versuche indes offensichtlich, mehrere seiner Logistikzentren im Paket zu verkaufen. „Wir werden uns kritisch ansehen, ob das funktioniert.“

Mit dem Betriebsrat in Wunstorf hat Lidl schon seit November vergangenen Jahres Sozialplanverhandlungen geführt, um die zusätzlichen Belastungen für die Mitarbeiter abzufedern. Trotzdem wird es für sie ein Einschnitt werden. Wer sich gegen das Angebot entschließt, mit umzuziehen, werde auf dem Wunstorfer Arbeitsmarkt dennoch gute Chancen haben, meint Bürgermeister Eberhardt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6so5q7wpd5yiegd111q
Stadttheater wird aufgehübscht

Fotostrecke Wunstorf: Stadttheater wird aufgehübscht