Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Schulleiterin geht mit Trommelwirbel

Wunstorf Schulleiterin geht mit Trommelwirbel

Tschüss, bye bye, macht es gut: Inge Keilwitz, Schulleiterin der Oststadtschule, hat sich am Dienstag in den Ruhestand verabschiedet. Als sie 1990 an der Wilhelmstraße anfing, war sie dort die jüngste Lehrerin. Zweimal leitete sie die Schule kommissarisch, 2012 übernahm sie die Leitung ganz.

Voriger Artikel
Wohnmobil wird von Grundstück gestohlen
Nächster Artikel
Junger Komponist gewinnt Förderpreis

Tschüss, macht es gut: Inge Keilwitz, Schulleiterin der Oststadtschule, geht nach 27 Jahren an der Schule in den Ruhestand. Seit 2012 ist sie Rektorin.

Quelle: Christiane Lange-Schönhoff

Wunstorf. Mit einem großen Trommelwirbel, viel Musik und Schauspiel, Blumen, Bildern, Tränen und Umarmungen: Das Programm, mit dem Schüler, Lehrer und Eltern Inge Keilwitz in den Ruhestand schickten, konnte sich sehen lassen. Sichtlich gerührt ließ sie sich in der Aula in einen Liegestuhl fallen. Den gab es zum Abschied von den Kollegen.

Bereits am Montagnachmittag wurde Inge Keilwitz offiziell aus dem Schuldienst entlassen. Für ihr langjähriges Engagement bekam die Pädagogin eine Urkunde vom zuständigen Dezernenten und viele Geschenke und Dankesworte von ihren Mitarbeitern und Wegbegleitern. 27 Jahre an der Oststadtschule, da habe sie ganz großes Glück gehabt mit ihren großartigen Kollegen. Und wenn es am schönsten sei, solle man schließlich gehen. Am Ende des Jahres gehe ihr Mann in Pension. Und dann stehe schon einiges auf dem Programm, ließ sie ihr Team bereits am Vortag wissen.

1995 wurde Keilwitz Konrektorin und übernahm 1999 das erste Mal kommissarisch die Schulleitung. "Ich war heilfroh, als 2000 Uwe Mensching als neuer Schulleiter kam und wir zur Einführung der Verlässlichen Grundschule Verstärkung durch die pädagogischen Mitarbeiterinnen bekamen", erinnerte sie sich.

Erlebt hat Keilwitz an der Oststadtschule viel: Dazu gehörten mehrere Schulräte, die es heute nicht mehr gebe, Prüfungsstunden, viel Freude, aber auch Trauer, betonte sie. Für jeden ihrer Kollegen hatte sie bei der Abschiedsfeier dann auch den passenden Spruch parat. Ob Lehrerin Schlechthin, Powerfrau oder Gewissenhafte, Herzensgute oder Kreative: Die momentane Zusammensetzung des Kollegiums sei so ziemlich das verrückteste und beste, was ihr in den vergangenen 27 Jahren passiert sei, sagte sie schmunzelnd.

Neben Inge Keilwitz ging Dagmar Kawentel in den Ruhestand. Sie kam 2001 als pädagogische Mitarbeiterin an die Schule. Und ob nun als Lehrerin, Meckertante oder Trösterin, Dagmar Kawentel sei immer zur Stelle gewesen und habe dafür auch viel Freizeit geopfert, bedankte Keilwitz sich bei ihrer Kollegin.

Zum Schuljahresbeginn Anfang August kommt die neue Schulleiterin an die Schule. Dann wird Katrin Mudroch-Störmer die Geschickte der Oststadtschule lenken.

doc6vgf22cg5hk65rod9on

Fotostrecke Wunstorf: Schulleiterin geht mit Trommelwirbel

Zur Bildergalerie

Von Christiane Lange-Schönhoff

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6x3in590aup1kd79s7o8
Erste Pflege-WG ist fast bezugsfertig

Fotostrecke Wunstorf: Erste Pflege-WG ist fast bezugsfertig