Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Naturerlebnisbad ist ein Erfolgsmodell

Luthe Naturerlebnisbad ist ein Erfolgsmodell

Viele Kritiker haben dem Projekt nur wenige Jahre gegeben - doch 2016 feiert das Naturerlebnisbad nun sein zehnjähriges Bestehen. Dazu soll es auch eine Jubiläumschrift geben.

Voriger Artikel
Ausschuss beschließt Ausbau der Klosterstraße
Nächster Artikel
Pilz bringt 100-jährige Linde zu Fall

Landtagsmitglied Mustafa Erkan (links) und Landtagsvize Klaus-Peter Bachmann (rechts) über-
reichen die Spende an Rolf Hoch (Zweiter von links) und Reinhard Gräpel.

Quelle: privat

Wunstorf. Ein Geschenk zum runden Geburtstag gab es schon vorzeitig: „Das ist der Auftakt zu unserem Jubiläumsjahr“, freute sich Reinhard Gräpel, Vorsitzender der Genossenschaft des Bades, über eine Spendenübergabe in der Pause der Haushaltsdebatte des Landtages am Dienstagnachmittag. Gemeinsam mit seinem Stellvertreter Rolf Hoch nahm er 500 Euro aus den Händen von Landtagsvizepräsident Klaus-Peter Bachmann entgegen. Bachmann hatte im Sommer gemeinsam mit dem Landtagsabgeordneten Mustafa Erkan das Naturbad besucht. „Wir haben gemerkt, dass das Bad auch über Wunstorf hinaus wahrgenommen wird. Ich denke, darauf können wir alle durchaus stolz sein“, sagte Gräpel.

Das Geld kann die Genossenschaft gut gebrauchen. Anfang des neuen Jahres wird die marode Holzunterkonstruktion rund um das Schwimmerbecken durch recycelten Kunststoff ersetzt. Um die Qualität des Bades zu erhalten, müssen jährlich 10 000 bis 20 000 Euro investiert werden.

Zum Start in die neue Badesaison Ende April soll auch eine Festschrift mit einem Rückblick auf die vergangenen zehn Jahre erscheinen. Dafür bittet Gräpel noch um Fotos, die ihm per Mail an reinhard.graepel@t-online.de zugeschickt werden können. Zudem ist er unter Telefon (0 50 31) 7 60 68 zu erreichen. In der Festschrift dürfte sicher auch zu lesen sein, dass das Naturbad längst nicht nur ein Ort zum Schwimmen ist. Im Lauf der Jahre hat es sich zum beliebten Treffpunkt auch für Vereine entwickelt. „Die Attraktivität Luthes wäre ohne Bad nicht so groß“, betont Gräpel. „Es wird auch die nächsten zehn Jahre weiterbestehen.“ Dazu tragen jährlich etwa 40 Helfer bei.

Von Rita Nandy

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sou12065oi1e3senhn4
Engelsflügel haben es in Innenstadt geschafft

Fotostrecke Wunstorf: Engelsflügel haben es in Innenstadt geschafft