Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Neuer Chef stellt sich bei Marley vor

Luthe Neuer Chef stellt sich bei Marley vor

Eine ungewöhnliche Weihnachtsfeier ist am Freitag bei der Firma Marley mit einem anderen besonderen Ereignis zusammengekommen: Der neue Geschäftsführer Stefan Heine hat sich zuvor in einer Betriebsversammlung den 360 Mitarbeitern des Kunststoffverarbeiters vorgestellt.

Voriger Artikel
Bäckerei erhält Hilfe aus der Johanniter-Kita
Nächster Artikel
Nichts los auf Wunstorf Direkt

Wo sonst im Alltag Kunststoff recycelt wird, treffen sich in einer ausgeräumten Werkshalle fast alle 360 Marley-Mitarbeiter zur Weihnachtsfeier. Mit dabei ist der neue Geschäftsführer Peter Heine (kleines Bild, rechts), der Rob Melk zum Jahreswechsel ablöst. Melk bleibt im belgischen Mutterkonzern Aliaxis aber weiter für die Geschicke von Marley verantwortlich.Sokoll (2)

Quelle: Sven Sokoll

Wunstorf. Er folgt auf Rob Melk, der als Verantwortlicher aus dem belgischen Mutterkonzern Aliaxis ein Jahr lang selbst vor Ort „eine neue Strategie formuliert hat“, wie Heine es gestern sagte. Dabei ging es auch darum, die Effizienz zu steigern - was nach den gestern in der Betriebsversammlung vorgestellten Zahlen offenbar auch gelungen ist. Heine tritt an, die Strategie weiter umzusetzen. „Wir wollen viel an Innovation arbeiten und mit der Produktpalette in die Breite gehen.“ Dabei kann es von dem klassischen Produkten, Regenrinnen und Fallrohren, stärker auch in den Bereich der Lüftungstechnik gehen. Gemeinsam mit anderen Aliaxis-Töchtern können komplexere Systeme angeboten werden. Beliefert werden bisher vor allem Baumarktketten.

Heine ist seit 20 Jahren in Führungspositionen in der Industrie und als Berater tätig, zuletzt beim Magdeburger Motoradhelm-Hersteller Schuberth. Seinen Posten bei Marley tritt er am 1. Januar 2016 an. Im Februar erwartet die Mitarbeiter auch noch eine andere Neuerung: Die Kantine wird mit einem neuen Betreiber umgestellt, gekocht wird wieder direkt vor Ort.

Das Ungewöhnliche an der Weihnachtsfeier gestern war, dass eine ganze Werkshalle dafür geräumt wurde, in der sonst Recycling im Mittelpunkt steht. Vor der Tür waren Imbisswagen aufgefahren. Die Mitarbeiter verbanden das Fest mit einer Spendenaktion für den Jugendtreff Bau-Hof in Wunstorf. Das Unternehmen will die erzielte Spendensumme am Ende verdoppeln.

Marley hat sich 1952 als Tochter eines britischen Konzerns in Lu-the angesiedelt. 1999 kam der Betrieb zur Etex-Gruppe, aus der 2003 Aliaxis entstand. Die Mitarbeiterzahl hatte in den vergangenen 25 Jahren einen Abwärtstrend. Heine hofft aber, mit neuen Umsatzfeldern auch den Standort wieder zu stärken.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sou12065oi1e3senhn4
Engelsflügel haben es in Innenstadt geschafft

Fotostrecke Wunstorf: Engelsflügel haben es in Innenstadt geschafft