Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Neuer Frachtraumsimulator dient der Ausbildung

Wunstorf Neuer Frachtraumsimulator dient der Ausbildung

Vertreter von Rheinmetall haben am Mittwoch den Frachtsimulator für die Ausbildung der A400M-Beladungsspezialisten an das Wunstorfer Lufttransportgeschwader übergeben. Der in Originalgröße nachgebaute Laderaum ist eines der modernsten Trainingssysteme seiner Art. 

Voriger Artikel
Schulschließung bestätigt
Nächster Artikel
Eberhardt bringt Trikot der Roten

Von Zivil ans Militär: Der „Cargo Hold Trainer - Enhanced“ ist offiziell dem Wunstorfer Geschwader übergeben.

Quelle: Tugendheim

Wunstorf. Seit einigen Tagen wird das Gerät schon genutzt, Mittwoch übergaben Vertreter von Rheinmetall einen Frachtraumsimulator an das Wunstorfer Lufttransportgeschwader 62. Der „Cargo Hold Trainer - Enhanced“ (CHT-E), wie der monströse Simulator offiziell heißt, sei ein neuer Meilenstein für die Ausbildung, betonte Oberst Ludger Bette. „Der Simulator kann sich in Europa sehen lassen.“ Es habe bereits Anfragen der Royal Air Force gegeben, das Gerät nutzen zu können.

Der in einer eigens konstruierten Halle aufgebaute Simulator dient der Ausbildung der Laderaumbesatzungen des neuen Militärtransporters A400M. Der A400M-CHT-E ist eines der modernsten Trainingssysteme dieser Art.

Es handelt sich um einen in Originalgröße nachgebauten A400M-Laderaum mit allen Bedienelementen, Kontrollstationen und mit originalgetreuer Ausstattung. Für die Ausbilder ist in dem Simulator eine Kontrollstation eingebaut, über die sich die Übungen vorbereiten, steuern und auswerten lassen.

Es lassen sich von der Erstausbildung bis zum fortgeschrittenen Verfahren zum Abwurf von Hilfsgütern alle taktischen sowie Einsatzverfahren trainieren. Von hoher Bedeutung sei es nach den Worten von Rheinmetall-Sprecher Oliver Hoffmann, dass an dem Cargo Trainer zusätzlich auch Notsituationen geprobt werden können.

Doris Lilkendey, die Produktbereichsleiterin des Bereichs Flugsimulation bei Rheinmetall Defence Electronic sagte, dass das in Wunstorf stehende Gerät der zweite A400M-Cargo-Hold-Trainer ist, den Rheinmetall ausgeliefert hat. Der dritte ist in Arbeit, Auftraggeber dafür ist die französische Luftwaffe.

Mit dem Cargo Hold Trainer setzte die Bundeswehr Maßstäbe, sagte der Geschwaderchef Bette. Die Bundeswehr bilde auf höchstem Standard aus.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Landung auf dem Fliegerhorst
Zur ersten A400M des Fliegerhorstes kommt am Donnerstag das erste Schwesterflugzeug hinzu.

Am Donnerstag wird aus dem A400M-Bestand auf dem Fliegerhorst eine Flotte: Eine Besatzung des Lufttransportgeschwaders (LTG) 62 fliegt die zweite Transportmaschine dieses Typs nach Wunstorf ein. Am Mittwoch der vergangenen Woche hatte der Hersteller Airbus das Flugzeug im spanischen Sevilla übergeben.

mehr
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Albert Tugendheim

doc6sk7wpk6v2aq34d0hd8
DLRG sucht eine neue Bleibe

Fotostrecke Wunstorf: DLRG sucht eine neue Bleibe