Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
OHE verliert Gütertransport

Wunstorf/Bokeloh OHE verliert Gütertransport

Die Osthannoversche Eisenbahnen AG (OHE), die bisher die Strecke Wunstorf-Bokeloh befahren hat, soll Ende 2016 ihre Gütersparte aufgeben. Wer dann Güter über diesen Weg transportiert, ist offen.

Voriger Artikel
Muss die Stadt 500 Flüchtlinge mehr aufnehmen?
Nächster Artikel
Sechs Autos aufgebrochen
Quelle: dpa (Symbolbild)

Wunstorf/Bokeloh. Von Wolfgang Rogl

Wunstorf/Bokeloh. Die Osthannoversche Eisenbahnen AG (OHE), die seit 15 Jahren auch die Strecke Wunstorf-Bokeloh bedient, steht vor weitreichenden Veränderungen. Das geht aus Pressemeldungen und Diskussionen unter Fachleuten hervor.

Die heute mehrheitlich zum italienischen Konzern Netinera (voher Arriva) gehörende Gesellschaft soll Ende 2016 ihre Gütersparte aufgeben. Der sogenannte Bestandschutz für das Unternehmen läuft ab. Dieser war vereinbart worden, nachdem die bis dahin mehrheitlich in Bundes- und Landesbesitz befindliche OHE in private Hände verkauft worden war.

Die OHE ist 1944 aus fünf zuvor selbstständigen Bahnen zwischen Lüneburg und Celle entstanden und betrieb ein mehr als 300 Kilometer langes Netz sowohl für den Güter- wie auch den Reisezugverkehr. Der letzte Reisezugverkehr wurde 1977 eingestellt. Heute konzentriert sich der Güterverkehr auf einige Strecken, dazu gehört auch die ehemalige Steinhuder Meer-Bahnstrecke, auf der die OHE vom Salzbergwerk Sigmundshall zum Bahnhof Wunstorf fährt.

DB-Schenker hat den größten Teil des OHE-Verkehrs übernommen. Ob DB Schenker auch den Betrieb auf der Strecke Wunstorf-Bokeloh übernimmt, ist noch nicht bekannt. Die weitere Beförderung der Waren von Wunstorf liegt bereits in den Händen von DB Schenker.

Von Wolfgang Rogl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Albert Tugendheim

doc6sn9kghd7mu15d72ldfd
Schüler erhalten Tipps zur Berufsorientierung

Fotostrecke Wunstorf: Schüler erhalten Tipps zur Berufsorientierung