Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Haus wird Solar-Check unterzogen

Wunstorf Haus wird Solar-Check unterzogen

Eine fast 30 Jahre alte Heizung und ein Stromverbrauch von 8500 Kilowattstunden im Jahr: Das sind zwei Argumente, die Ulrich Troschke dazu tendieren lassen, das Haus seiner fünfköpfigen Familie mit Solarenergie aufzurüsten. Zumindest für Warmwasser, sagte er.

Voriger Artikel
Investor kann Drogeriemarkt nicht durchsetzen
Nächster Artikel
Musical erzählt kleine Geschichten des Lebens

Sonnenenergie kann in vielen Häusern gut genutzt werden.

Quelle: Fotolia

Mesmerode. Der Ortsbürgermeister von Mesmerode und stellvertretende Bürgermeister Wunstorfs hat das Haus am Donnerstag einem kostenlosen Solar-Check unterziehen lassen. Den bietet die Klimaschutzagentur Region Hannover Hausbesitzern in Wunstorf noch bis Freitag, 14. April, an. Energieberater Ludwig Brokering hat sich Haus, Keller und Dach angeschaut. Dazu hatte er auch eine Luftaufnahme mitgebracht.

Mit dabei waren auch Karina Lehmann, Klimaschutzmanagerin der Stadt, und die Projektverantwortliche der Klimaschutzagentur, Vanessa Kohlmeier. Brokering informierte darüber, ob das Haus für die Installation einer Solaranlage geeignet ist. Dabei zieht der Berater sowohl Photovoltaik- als auch Solarwärmeanlagen in Betracht. Er analysiert Kosten und Nutzen von Speichertechnik, rechnet Einsparungen aus und gibt Tipps zu Fördermitteln. Diese gibt es bei der Solarthermie für Kollektoren, Speicher sowie bei Heizungen für Brennwertanlagen.

Idealerweise ist das Dach des Eigenheims nach Süden ausgerichtet, aber auch West- und Ostseite könnten für Photovoltaik genutzt werden, ebenso das Dach der Garage. "30 Photovoltaik-Kollektoren bringen 8000 Kilowattstunden (kWh) im Jahr", rechnete Brokering aus. Ohne Batterie beträgt die Einsparung bei einem Eigenverbrauch von 2500 kWh und Verkauf von 5500 kWh 620 Euro im Jahr bei einer Investition von rund 13.500 Euro. Mit Batterie betrüge die Einsparung bei einem höheren Eigenverbrauchsanteil sogar 1750 Euro. Der Speicher kostet etwa 6500 Euro.

Die Investition in Solarthermie koste rund 10.000 Euro bei einer Förderung von 1500 Euro, sagte der Energieberater. Sein Fazit: Solarenergie rechnet sich in jedem Fall. Nach zehn bis zwölf Jahren hätten sich die Anlagen amortisiert.

Info: Interessierte Hausbesitzer in Wunstorf können sich unter Telefon (0511) 22002288 für den kostenlosen und unabhängigen Solar-Check anmelden. Alle Teilnehmer können an einem Gewinnspiel teilnehmen, bei dem die Stadtwerke Wunstorf ein E-Mobil für ein Wochenende verlosen. Auch auf der Wunstorfer Wirtschaftsschau am Wochenende, 1. und 2. April, von 10 bis 18 Uhr sind Energieexperten der Klimaschutzagentur vertreten.

doc6u33o5c0j5e1e1i458j3

Vanessa Kohlmeier und Ludwig Brokering von der Klimaschutzagentur Hannover beraten Ulrich Troschke im Hinblick auf Solarenergie.

x

Quelle: Lütjens
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6wascqn5csk10wbji650
Kanzlerin rückt Steinhude ins Schlaglicht

Fotostrecke Wunstorf: Kanzlerin rückt Steinhude ins Schlaglicht