Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
CDU kritisiert geplanten Radstreifen

Wunstorf CDU kritisiert geplanten Radstreifen

Als Verschlechterung hat CDU-Ortsratsmitglied Martin Pavel den Vorschlag für einen Radstreifen stadteinwärts auf der Klein Heidorner Straße bezeichnet - im Vergleich zum bestehenden Radweg, der künftig aber nicht mehr in beide Richtungen befahren werden darf. Die rot-grüne Mehrheit stimmte aber zu.

Voriger Artikel
Denkmal soll an jüdische Schüler erinnern
Nächster Artikel
Planer wollen modernes Tor zur Innenstadt

Der Fußgängerüberweg auf der Neustädter Straße in Wunstorf soll bei dem Umbau auch verlegt werden.

Quelle: Sven Sokoll

Wunstorf. Der Radstreifen ist Teil eines Gesamtkonzepts, in Zuge dessen auch die Einmündung der Klein Heidorner in die Neustädter Straße umgearbeitet wird. Gegen die Empfehlung der Verwaltung wollten SPD und Grüne eine Mittelinsel am Ortseingang südlich der Senator-Meier-Straße und nicht nördlich. Sie hoffen, dass die Insel den Autoverkehr verlangsamen wird. Radfahrer nutzen zwischen Klein Heidorn und Wunstorf nach Ansicht vieler ohnehin eher den parallelen Weg durch die Felder.

Von Sven Sokoll

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sou12065oi1e3senhn4
Engelsflügel haben es in Innenstadt geschafft

Fotostrecke Wunstorf: Engelsflügel haben es in Innenstadt geschafft