Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Ganztagsschulbetrieb ist gemeinsames Ziel

Wunstorf Ganztagsschulbetrieb ist gemeinsames Ziel

Vor der Kommunalwahl werfen wir einen Blick auf die Situation in den zehn Ortsräten, in denen auch in den nächsten fünf Jahren Politik ganz an der Basis gemacht wird. Heute geht es um die Lage in Klein Heidorn.

Voriger Artikel
"Wo wollen Sie neuen Wohnraum schaffen?"
Nächster Artikel
Die Wunsch-Kita ist nicht immer möglich

Die Grundschule Klein Heidorn soll zu einer Ganztagsschule werden - da sind SPD und CDU sich einig.

Quelle: Nandy

Klein Heidorn. Seit 15 Jahren ist der Sozialdemokrat Jann Weerts Ortsbürgermeister, jetzt tritt er erneut an. Der 80-jährige Rentner sieht sich Jörg Uebelmann gegenüber, der bisher die CDU-Ratsfraktion anführt.

Weerts will die Grundschule ab dem nächsten Sommer in eine Ganztagsschule umwandeln, ohne Kita und Hort zu schwächen. Rad- und Fußgängerverkehr auf der Heidorner Straße will er trennen und mittelfristig die Blumenstraße umgestalten. Außerdem stehen neue Fußwege auf der Ostseite der Heidorner Straße sowie an den Straßen Langes Feld, In der Ilschen und Wiesenstraße auf seiner Wunschliste.

Der 52-jährige Angestellte Uebelmann will nach dem Bedarf Bauplätze anbieten und die Ortsdurchfahrt beruhigen. Er trägt die Pläne für die Ganztagsschule mit, will aber auch das Freizeitheim und das Schützenfest bewahren sowie einen Radweg nach Blumenau sowie ein neue Feuerwehr-Gerätehaus schaffen. Wichtig ist ihm auch weiches Trinkwasser für den ganzen Ort.

Neben vier Sozialdemokraten und zwei Christdemokraten hat bisher auch der Grüne Horst Gerke einen Sitz im Ortsrat, der an der Spitze einer zweiköpfigen Liste erneut kandidiert.

doc6pkpteg0lchjt88hc50

Fotostrecke Wunstorf: Ganztagsschulbetrieb ist gemeinsames Ziel

Zur Bildergalerie

Von Sven Sokoll

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6snrv1tqg9z1dgzw5j1s
Bauverein feiert mit seinen Senioren

Fotostrecke Wunstorf: Bauverein feiert mit seinen Senioren