Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
In Bokeloh steht ein Wechsel fest

Wunstorf In Bokeloh steht ein Wechsel fest

Vor der Kommunalwahl werfen wir einen Blick auf die Situation in den zehn Ortsräten, in denen auch in den nächsten fünf Jahren Politik ganz an der Basis gemacht wird. Heute geht es um die Lage in Bokeloh.

Voriger Artikel
Wie wollen Sie mit dem Bahnlärm umgehen?
Nächster Artikel
CDU: Hotel geht nur mit Investor

Das Freibad ist ein wichtiges Thema auch für die Bokeloher Politik.

Quelle: Sven Sokoll

Bokeloh. Bokeloh wird auf jeden Fall einen neuen Ortsbürgermeister bekommen, denn Johann Hartmann (CDU) tritt nicht mehr an. Seine Partei hat statt dessen Matthias Waterstradt nominiert. Der 45-Jährige, Hausmeister der örtlichen Grundschule, will das Freibad erhalten, einen Nahversorger ansiedeln, die neue Feuerwache vorantreiben und die Dorfgemeinschaft stärken. Er will auch Bauland im Ort ausweisen.

Gegenkandidatin Helga Ebel (SPD) setzt sich auch für Freibad und Feuerwehr ein. Wichtig sind der 62-jährigen kaufmännischen Angestellten aber auch eine überdachte Bushaltestelle an der Grundschule und ein befestigter Zuweg zum Schulhof. Sie will die Überplanung des Friedhofs mit einer Arbeitsgruppe fortführen.

Für die sieben Sitze bewerben sich insgesamt sieben SPD-Kandidaten und sechs Christdemokraten. Die Liste der Grünen mit zwei Bewerbern führt Nesrin Kargin-Kaveci an, für die FDP will Karl Ludwig Fuhrmann in den Bokeloher Ortsrat einziehen. Bisher waren vier CDU- und drei SPD-Mitglieder allerdings in dem Gremium unter sich.

doc6qrtei0v0b610n520oeg

Fotostrecke Wunstorf: In Bokeloh steht ein Wechsel fest

Zur Bildergalerie

Von Sven Sokoll

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sn9kghd7mu15d72ldfd
Schüler erhalten Tipps zur Berufsorientierung

Fotostrecke Wunstorf: Schüler erhalten Tipps zur Berufsorientierung